„Denn eins ist klar: fehlt die Kultur eines Tages, wird man sie sehr vermissen“ Leonie Reiss, Schauspielerin_Wien_19.9.2020

Liebe Leonie, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Wie im normalen Schauspielerinnen-Alltag ist auch zurzeit kein Tag wie der andere. Ich lerne Spanisch (online), halte mich mit Home-Workouts fit, probiere neue Rezepte aus, plane neue Produktionen und schreibe mein erstes Theaterstück.

dav

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Zuversicht. Es wird dauern bis wir gelernt haben mit dem Virus und dessen Folgen umzugehen. Doch es ist wichtig den Mut nicht zu verlieren und weiterhin seine Ziele zu verfolgen.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater, der Kunst an sich zu?

Für mich persönlich bedeutet es mir selbst klar zu werden wie es beruflich für mich weitergehen soll. Ich sehe diesen Aufbruch als einen Neuanfang.

Kunst ist sehr wohl systemrelevant. Die Kultureinrichtungen müssen daran arbeiten, den Status von Kunst und Kultur in der Gesellschaft zu verbessern. Es ist auch wichtig, dass die Rahmenbedingungen für Kunstschaffende verbessert werden. Denn eins ist klar: fehlt die Kultur eines Tages, wird man sie sehr vermissen.

dav

Was liest Du derzeit?

Derzeit lese ich „Alte, Weiße Männer“ von Sophie Passmann.
In dem Buch geht die Autorin in mehreren Texten dem Klischeebild vom mächtigen, alten weißen Mann auf den Grund.

Welchen Impuls aus Theaterprojekten möchtest Du uns mitgeben?

 Ich wollte besser, schneller, höher fliegen als alle anderen. Ich war die erste Frau die den Atlantik im Alleinflug überquerte. Das reichte mir aber nicht. Also flog ich Strecken, die niemand zuvor geflogen ist, oder versuchte meine Vorgänger in der Zeit zu überbieten. Aber auch das war mir nicht genug. Ich wusste, dass es eine Sache gibt, die ich noch versuchen musste. Diese eine Sache von der ich wusste, dass ich keine Ruhe finden würde wenn ich es nicht täte. Ich muss es tun. Ich kann es tun. Ich werde es tun. Ich werde die Welt umrunden.“

– Amelia Earhart (aus dem Stück „Frauenzimmer“, eine Produktion des ALICE Ensemble)

Mich fasziniert diese Motivation, dieses unendliche Streben nach mehr. Es inspiriert mich, das Bestmögliche aus mir herauszuholen.

dav

(Alice Ensemble „Frauenzimmer“)

Vielen Dank für das Interview liebe Leonie, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspielprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

116713825_582994059044591_3482500654254413283_n

5 Fragen an KünstlerInnen:

Leonie Reiss, Schauspielerin

https://www.leoniereiss.com/

Fotos_ Theater_Walter Pobaschnig _ „Frauenzimmer – Frauen schreiben Geschichte“ Alice Ensemble_Uraufführung 3.5.2019_Wien.

https://literaturoutdoors.com/2019/05/04/frauenzimmer-frauen-schreiben-geschichte-begeisternde-urauffuehrung-des-alice-ensemble-wien-3-5-2019/

Porträt_Leonie Reiss

4.8.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s