„gib schatten eine chance“ Alke Stachler, Schriftstellerin _ Give Peace A Chance _ Augsburg 22.1.2023

GIVE PEACE A CHANCE


gib schatten eine chance

gib ruhe

gib zurück, was du gestohlen hast

ich hatte momente, in denen ich mich schön fühlte

ich hatte momente, in denen ich verzeihen konnte

alles zugeben

ich hatte mein ich

nie versiegendes glutnest

verwunschenes nest, vergiftet, ver-vipert

verzeihen verlernen, verzeihen versuchen

verwundungen neu aufrollen, und zwar ja, alle

sie aus nestern holen, aus der überwinterung holen, nein, sprengen

es ist wie fallen und fallen und nie aufschlagen

ein aber, ein alp

ein wort, das etwas anderem entspringt als dem mund

guten morgen phantasma

guten morgen omen

*

pusten, bis es nicht mehr wehtut

pusten, damit es nicht mehr wahr ist

also ohne ende

etwas, das nach blut riecht, sich nicht mehr schließen will

etwas unter dem fingernagel

abrakadabra, weiß ist die farbe des sich-ergebens

aber trage blau zur abwehr

falle in fallen, die gott gestellt hat

falle durch den himmel

möchte jetzt in der wiese knien

für etwas beten, aber was genau

chaos szenen aus der zwischenwelt

zwischen alptraum und alptraum

chormusik zum untergang, zum sinken, knien, liegen

es ist ein innere organe neu aufrollen

und ja, alle

ein liebeszauber mit fingernägeln, nein, friedens-

elfische liebe, elfischer frieden, elfisches schluchzen

*

aber weinen ist gut, nein, toll

aufwachen und es ist plötzlich dunkel geworden

aber weinen reinigt

schwemmt das schwarz aus den pupillen

alles, was die stimmen singen

*

codewort alptraum, codewort gespenst

geisterfahrt in den eigenen magen

in die wirbelsäule, nein, hindurch

hälse brechen, genauer gesagt wirbel

hiob, ich kann nicht mehr

wann war die welt zuletzt ein stück glas

die unterwelt

ein stück knochen

die härteste substanz am menschlichen körper sind immer noch tränen

nein, ist der zahnschmelz

alpträume von nach innen wachsendem gras

liebes journal

anti-bilder, die sich eingravieren

in diesem moment verlässt etwas meinen körper

wahrscheinlich bin ich es

nach apfel riechen, nach blut, das sagte ich schon

nach abfall, nach innenleben

nach schmelzendem zahn

citrone im auge, nur daher die tränen, chimären-tränen

säure ist der dritte vorname der angst

zwing deinen körper zu verstehen

etwas durchnummerieren, eine elegie schreiben, nein, tausend

in den wald weinen wie in ein taschentuch

wie in den ärmel des liebsten

wie in sonstwas


Alke Stachler, 16.1.2023

Alke Stachler, Schriftstellerin

Give Peace A Chance_Akrostichon for peace:

Alke Stachler, Schriftstellerin

Foto_privat

Walter Pobaschnig _ 16.1.2023

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s