„Gedicht, vor dem Griff zur Waffe zu lesen“ Kersten Flenter, Schriftsteller _Give Peace A Chance _ Hannover 24.5.2022

GIVE PEACE A CHANCE

Gedicht, vor dem Griff zur Waffe zu lesen

Gehen wir“, sagt der König zum Untertan, „um meine Herrschsucht zu finanzieren,

In einen neuen Krieg. Für dein Gewissen finde ich auch einen Grund.“ Die Kunst der

Verbrecher ist es, Feinde zu schaffen und das Schwarz bunt zu lügen, und in

Einklang zu bringen mit den Ängsten der Idioten.



Phantasien von Herrschaft über andere passen sich niemals der Wirklichkeit an und

Enden immer im Verlust der Herrschaft über sich selbst.

Ach, hätten sie den Verstand, Irrwege zu verlassen. Stattdessen erfinden sie einen

Casus Belli, des es niemals gibt, und wir glauben ihnen, dass am

Ende eines Krieges tatsächlich Frieden steht. Wer ist hier der Dumme?



Ach, hätten wir ein Werkzeug, um aufzuhören, vielleicht die Gabe der Vernunft!



Charakter ist der Mut und Genuss, selbst zu entscheiden.

Hab keine Angst, nicht zu gehorchen. Dann brauchst du keine

Ausreden mehr. Denn wenn du einmal standhaft zu dir hältst und

Nachdenkst, ist der simple Schluss: Der nicht zu besiegenden

Chance für und der Möglichkeit zum Frieden

Entkommt kein Mensch.


Kersten Flenter, 10.5.2022

Kersten Flenter, Schriftsteller

Give Peace A Chance_Akrostichon for peace:

Kersten Flenter, Schriftsteller

https://www.flenter.de/

Foto_privat

Walter Pobaschnig _ 11.5.2022.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s