„Ich wünsche der Kunst, dass sie reflektiert, sich nicht Fördersystemen unterordnet und frei bleibt“ Hannes Starz, Regisseur _ Wien 24.5.2022

Lieber Hannes, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Manchmal geordnet, selten strukturiert und meist planlos. Eine gewohnte Regelmäßigkeit und Ordnung ist die Ruhe der Nacht, die ich zum Lesen, Nachdenken und Schreiben nutze.

Hannes Starz, Regisseur, Drehbuchautor und Editor

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Nicht nur jetzt sondern immer: Zusammenhalt! Pandemie, Kriege und Politik stören uns in unserem geschützten Europa in den letzten Jahren in einer Form, die wir bis jetzt nur aus der Geschichte und der Ferne kannten. Die Angst um das eigene Wohl wird unangenehm groß und wichtig. Da darf man* den Blick auf das allgemeine Wohl nicht verlieren. Sprachlosigkeit über aktuelle Geschehnisse darf schon mal zu Stillstand und Verwirrung führen und ich bemühe mich, dass dies nicht zu einer grauslichen Spaltung leitet, die mich über andere Menschen in meinem Umfeld urteilen lässt und ich zwischen Gut oder Böse abwiegen anfange.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt der Kunst an sich zu?

Ich wünsche der Kunst, dass sie reflektiert, sich nicht Fördersystemen unterordnet und frei bleibt. Vor allem ein Film- oder Musikvideodreh ist für mich ein Beispiel für ein gelebtes Miteinander. Sich ständig behaupten müssen und Filmfestivals als Wettbewerbe zu sehen, ist anstrengend genug, da wünsche ich auch der Kunst, den Künstler*Innen und mir selbst ein Miteinander, fern von Neid und Konkurrenz.

Ich muss an ein Zitat von Patti Smith denken, das mir Valerie Pachner geschickt hat, als wir am Voice Over für den Film Another Coin for the Merry-Go-Roundgearbeitet haben: „… keep lots of tickets in your pocket. It’s a ride for sure.”

Was liest Du derzeit?

Seit einer gefühlten Ewigkeit, endlich wieder ein Buch. Zum Glück kam die Anfrage jetzt, sonst hätte ich was erfinden müssen: GESiCHTER von Tove Ditlevsen.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„True Love Will Find You in the End” (Daniel Johnston)

Vielen Dank für das Interview lieber Hannes, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Film-, Video-, Kunstprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an Künstler*innen:

Hannes Starz, Regisseur, Drehbuchautor und Editor

Foto_Marianne Andrea Borowiec.

8.5.2022_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s