„einen Teil von sich selbst in seinen Mitmenschen wiederzuerkennen“ Katharina Scheuba, Schauspielerin _ Wien 5.3.2022

Liebe Katharina, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Der gestaltet sich sehr unterschiedlich, je nach Projekten, und kann von einem Casting vormittags, einer Studioaufnahme nachmittags und einer OP abends bis hin zu 13-stündigen Drehtagen oder aber 13-stündigen Diensten (z.B. in der Impfstraße) alles beinhalten.
Den „normalen“ Tagesablauf gibt es bei mir momentan nicht. Tatsächlich stehe ich – entgegen dem gängigen Künstler-Cliché – gerne recht früh auf und beginne meinen Tag meistens mit einer Meditation. Wenn ich den Vormittag frei habe, mache ich gerne Yoga oder Pilates, lese und kümmere mich um aktuelle To-Do’s. Dann geht es meistens ans Texte-Lernen, Charaktere-Erarbeiten, Skripte-Lesen und Recherchieren, Rollenarbeit – für aktuelle Castings oder anstehende Projekte.

Katharina Scheuba, Schauspielerin, Ärztin

Der tatsächliche Job einer Schauspielerin, eines Schauspielers besteht ja in Wirklichkeit darin, Jobinterviews zu machen. Wenn es gut läuft, hat man viele Castings und ständig neue Rollen und Projekte vorzubereiten. Ab und zu hat man dann das große Glück, auch Drehen oder am Theater spielen zu dürfen. Zwischendurch halte ich mich auch immer gerne mit Workshops, Online-Classes und mit meinem Drama-Club fit. In letzter Zeit schreibe ich auch wieder mehr an eigenen Projekten.

Das Schöne am Künstler-Dasein ist ja auch die unglaubliche Vielfalt und dass eben jeder Tag anders ist, man oft nicht weiß, wie die nächste Woche aussehen wird – man muss flexibel bleiben!

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Ich denke das Wichtigste ist, mit einem offenen Herzen durch die Welt zu gehen und immer auch zu versuchen, einen Teil von sich selbst in seinen Mitmenschen wiederzuerkennen. Empathie ist die größte Schule des Lebens und meiner Meinung nach auch der erste, wichtigste Grundpfeiler für jede Rollenarbeit. 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Ich bin der Überzeugung, dass Kunst, insbesondere die darstellende, einen großen Bildungsauftrag hat. Theater und Film bieten nicht nur Unterhaltung und bringen die Leute zusammen, sie sind auch oft das gemeinsame Thema beim Mittagessen mit den Arbeitskollegen oder am Abendtisch mit der Familie. Gerade der Film mit seiner unglaublich großen Reichweite hat da eine sehr große Verantwortung. Welche Geschichten werden erzählt? Welche Werte vermittelt? Welches moralische Dilemma angesprochen?
Den ZuschauerInnen werden neue Perspektiven auf bekannte Themen geboten. Wenn ein Film zum Nachdenken – im besten Fall zum Überdenken der eigenen Sichtweise – anregt, hat er für mich seine Aufgabe erfüllt.

Was liest Du derzeit?

„Schöne Welt, wo bist du“ von Sally Rooney und „Audition“ von Michael Shurtleff.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Freiheit ist das, was du aus den dir gegebenen Umständen machst – if you can’t change it, want it!

Katharina Scheuba, Schauspielerin, Ärztin

Vielen Dank für das Interview liebe Katharina, viel Freude weiterhin für Deine großartigen Schauspielprojekte wie in Deiner medizinischen Tätigkeit und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an Künstler*innen:

Katharina Scheuba, Schauspielerin, Ärztin

https://www.katharinascheuba.com/

Fotos_ 1,2 © Niklas Stadler | http://www.niklasstadler.at; 3 – 5 Paul Zimmer; 6, 7 Mahir Jahmal ©mahirophoto.com;

20.2.2022_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s