„Es gibt in komplexen Themen wenig Wirksameres als eine Geschichte“ Armin Wühle, Schriftsteller_Hannover 19.1.2022

Lieber Armin, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

An der Dusche und dem Kaffee am Morgen hat sich nichts geändert. Danach geht es zunächst an den Schreibtisch, wo ich die ersten unverbrauchten Stunden schreibend verbringe. Neben meiner Schriftstellerei habe ich einen Teilzeitjob, der mir viel Spaß macht, dorthin verschwinde ich dann zur Mittagszeit (oder ich bleibe, wie nun häufiger, einfach am Tisch und öffne einen neuen Tab)

Armin Wühle, Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Dass wir uns nicht die Grundlage jeglicher konstruktiver Diskussion – die Anerkennung von Fakten – nehmen lassen.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Kunst und Literatur waren schon immer hervorragende Mittel, um uns komplexe Themen nahbar zu machen; um uns Blickwinkel näher zu bringen, die wir nicht kennen, und so Verständnis zu schaffen. Es gibt in dieser Hinsicht wenig Wirksameres als eine Geschichte, und wenn diese auch ästhetisch-künstlerisch überzeugt, ist sie für mich rundum gelungen.

Was liest Du derzeit?

Momo von Michael Ende, das ich trotz vielfacher Empfehlungen nie gelesen hatte (und das einem immer wieder deutlich macht, dass Ende auch ein hervorragender Verfasser absurder Literatur war). Etwas unbeachtet daneben liegt Cloris von Rye Curtis; ein gut geschriebener Roman, der mir aber an vielen Stellen unnötig grausam daherkommt, daher kämpfe ich mich ein wenig durch.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Schneit es, oder ascht es?“ (aus Thomas Köcks „Klimatrilogie“), sicherlich keine ganz verkehrte Frage in unseren Zeiten

Vielen Dank für das Interview lieber Armin, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an Künstler*innen:

Armin Wühle, Schriftsteller

Foto_privat.

3.11.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s