„Egal wie trübe der Alltag ist, die Musik und der Groove richten dich auf “ Raphael Wressnig, Musiker_Graz 22.12.2021

Lieber Raphael, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Zuallerst ist ein guter Espresso wichtig. Dabei nütze ich oft die ersten Momente des Tages um die Arbeit an Produktionen vom letzten Abend mit etwas Abstand zu hören. Gerade während der Arbeit an meinem aktuellen Album “Groove & Good Times” war das hilfreich. Aufgrund der Zeitverschiebung passierte viel an Austausch und Arbeit an der Produktion, an Mixes und am Master mit Igor Prado in São Paulo während der Abend- und Nachtstunden. Irgendwann ist man aber erschöpft und braucht eine Pause. Bei einem gemütlichen Kaffee wird einem dann klar, ob die Arbeit fruchtbar war.

Raphael Wressnig, Musiker, Produzent

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig? 

Ich finde Empathie und Authentizität enorm wichtig. Nach der Krise und während einer schwierigen Zeit für Musiker, Künstler und vor allem für den Kulturbetrieb als Ganzes, fällt mir auf, dass viele Leute eine Abkürzung suchen. Ich habe das Gefühl, dass besonders Musiker eher schauen was “gut geht” und auf einen Zug “aufspringen wollen”, anstatt in sich hineinzuhören, um eigene Geschichten zu erzählen, oder seinen eigenen Sound zu entwickeln. Ich kann natürlich verstehen, dass nach der langen Durststrecke jeder hinaus und auf die Bühne will. Wenn es um handgemachte Musik geht, gibt es leider keinen Shortcut, oder ein Shortcut funktioniert vielleicht ansatzweise, nur klingt die Musik flach und leer.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Musik, der Kunst an sich zu? 

Musik kann viele Rollen erfüllen. Ich finde sogar, dass in Europa die Musik “zu sehr” eine Rolle erfüllen muss. Im Gegensatz dazu finde ich, dass Roots Musik (egal ob jetzt Afrobeat, Jazz, Soul, Blues, Funk, Samba, Salsa oder Reggae) in erster Line da ist, gespielt wird, sie entsteht, um eine gute Zeit zu haben. Sie hebt die Stimmung und spendet Trost. Trotzdem sind diese Musikrichtungen nie flach oder leer. “It’s about having a good time”, das finde ich klasse. Das setzt vielleicht sogar noch tiefer an. Egal wie trübe der Alltag ist, die Musik und der Groove richten dich auf und fahren in jeden Teil des Körpers und sind gut für die Seele. 

Was liest Du derzeit?

„The F*ck-it List” von John Niven. Bei einem kleinen Festival mit Workshops das ich im Sommer in meiner Heimatstadt Bad Radkersburg veranstalte hat mir ein Teilnehmer die Autobiographie vom Sänger und Pianisten Dr. John geschenkt: “Under a Hoodoo Moon”. Die hat mich begeistert und die habe ich davor gelesen. Die meisten Musiker sind finden die Autobiographie von Keith Richards gut und wundern sich über dessen Ehrlichkeit und raue Vergangenheit. Im Vergleich zu Dr. John, wirken die Rolling Stones wie eine “gekampelte und geschnäuzte” Boygroup. 

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

“The Groove never Stops”. Die Musik wird immer weitergehen, pulsieren, sich weiterentwickeln, Inspiration und Motivation sein und vor allem viel Freude bringen!

Vielen Dank für das Interview lieber Raphael, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Musikprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an Künstler*innen:

Raphael Wressnig, Musiker, Produzent

www.facebook.com/raphaelwressnigmusic

https://www.raphaelwressnig.com/

Foto_Andre Dieterman

19.10.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s