„In Bewegung bleiben, kreativ bleiben, sich nicht resignativ eingraben“ Martin Nero, Musiker und Komponist _ Wien 14.12.2021

Lieber Martin, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Nicht viel anders als zu „normalen“ Zeiten. Nachdem meine Tochter in die erste Klasse geht und ich sie jeden Tag zur Schule bringe, stehe ich – ungewöhnlich für einen Musiker – gegen ¾ sieben auf. Mehrmals pro Woche laufe ich dann gleich am Morgen zwischen 8-10 Kilometer, das macht frisch im Kopf und ich bin oft auch schon während des Sports kreativ. Nicht wenige meiner Songs und Texte entstanden zumindest in Teilen während des Laufens.

Ansonsten versuche ich in der konzertfreien Zeit,mir so viel Normalität wie möglich zu erhalten. Jeden Tag mehrere Stunden für die Musik, ob in Form von kreativer Arbeit wie Songwriting oder Komposition sowie auch notwendiges wie Social Media und Organisation.

Martin Nero, Musiker und Komponist

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

In Bewegung bleiben, kreativ bleiben, sich nicht resignativ eingraben. Offen bleiben , nicht in simplen Schwarz/ Weiss – Schemata, sondern differenziert und vor allem selbst denken.  Und das allerwichtigste: Freundschaft und Zusammenhalt. Im Prinzip also alles, wofür es Ausdauer, Tiefe und Auseinandersetzung braucht – und das man sich mit keinem Geld der Welt kaufen kann.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Musik, der Kunst an sich zu?

Ich glaube seit jeher (von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen) nicht daran, das Musik bzw. Kunst die Kraft hat, die Welt zu verändern, sondern dies individuell in einzelnen Personen geschieht – und in diesen Menschen dann die Welt verändert. So wie es auch bei mir geschehen ist. Wenige Töne genügen manchmal, um Emotionen zu erzeugen, die einzigartig sind – nichts außer Musik verfügt über eine solche Kraft.

Was liest Du derzeit?

„Nevernight“ von Jay Christoph und „Eine kurze Geschichte der Zeit“ von Stephen Hawking – also Fantasy und Naturwissenschaft, viel weiter auseinander gehts vermutlich nicht…

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Es geht ned ums herzeigen, es geht immer nur ums spüren“ aus dem Rautöne – Song „Nimm da a Foab“. Du kannst noch so viel kaufen, es wird dich nicht zufriedener machen. Aktueller den je und vermutlich das, was immer mehr Menschen genau so empfinden.

Martin Nero, Musiker und Komponist

Vielen Dank für das Interview lieber Martin, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Musikprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an Künstler*innen:

Martin Nero, Musiker und Komponist

rautoene.net

facebook.com/martin.nero.music

Fotos_Thomas Cadek.

2.12.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s