„Es ist Sommer. Der Himmel ist höher, die Tage heller und das Leben leichter.“ Daniel Klaus, Schriftsteller_Berlin 7.7.2021

Lieber Daniel, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Der Wecker klingelt um 6.20 Uhr. Im Halbschlaf erinnern meine Frau und ich uns gegenseitig daran, die Kinder zu wecken. Pausenbrote schmieren, Haare kämmen, Schulranzen aufsetzen, Küsse verteilen, Masken richten. Dann schwinge ich mich aufs Rad und fahre zur Arbeit. Die nächsten sechs Stunden verbringe ich an der frischen Luft. Ich arbeite als Erzieher in einer Kita. Dort ist der große Renner gerade ‚Karate Kid mit Handkantenschlag‘, eine spezielle Form des Anschaukelns. Da ich nicht Vollzeit arbeite, bin ich bereits am Nachmittag wieder zu Hause. Ich spiele mit meiner Frau eine Runde Tischtennis und sie erzählt mir von Augustin, Karl Barth und Ulrich Zwingli. Ohne sie wäre ich ein dümmerer Mensch. Am Abend vor dem Zubettbringen spiele ich wieder, diesmal ein oder zwei oder drei Partien Backgammon mit meiner großen Tochter, während die kleine sich auf dem Trampolin die Schwerkraft aus den Beinen hüpft.

Daniel Klaus, Schriftsteller

Wann immer sich ein Zeitfenster öffnet, schreibe ich. Wenn ich gut bin, schon morgens vor der Arbeit, tagsüber in den kleinen Zwischenräumen, meistens aber nachts, wenn meine Frau und meine Töchter schlafen. An den Wochenenden schenken sie mir manchmal ein paar Stunden Schreibzeit am Stück. Als Dank koche ich ihnen dafür vegetarische Lasagne, die zwei Tage reicht.

Es ist Sommer. Der Himmel ist höher, die Tage heller und das Leben leichter.

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Empathie. Aufeinander schauen. Weite Herzen. Sich an dem freuen, was möglich ist. Halbvolle statt halbleere Gläser. Rhabarberlimonade. Laue Sommernächte. Eiswürfel, die in Gläsern klirren. Analoge Begegnungen und gute Gespräche.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Ha! Das wüsste ich auch gern. Ich wünsche mir natürlich, dass die Literatur tröstet und heilt, dass sie Horizonte öffnet und Denken ins Positive verändert. Die Fähigkeit und Kraft dazu hat sie.

Was liest Du derzeit?

Die Paris Review Interviews mit Dorothy Parker, Francoise Sagan, Truman Capote, Ernest Hemingway…

Jochen Weeber: Das Wiehern der Seepferdchen (Erzählungen)

Callan Wink: Big Sky Country (Roman)

Philip Roth: The Great American Novel (Roman)

Rachel Kushner: Flammenwerfer (Roman)

Bastien Vivès: Eine Schwester (Graphic Novel)

Mariko Tamaki/Jillian Tamaki: Ein Sommer am See (Graphic Novel)

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Karma Repair Kit: Items 1-4

1. Get enough food to eat,

and eat it.

2. Find a place to sleep where it is quiet,

and sleep there.

3. Reduce intellectual and emotional noise

until you arrive at the silence of yourself,

and listen to it.

4.

– Richard Brautigan

Daniel Klaus, Schriftsteller

Vielen Dank für das Interview lieber Daniel, viel Freude weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

Ich danke dir, lieber Walter!

5 Fragen an Künstler*innen:

Daniel Klaus, Schriftsteller

http://www.danielklaus.com

Alle Fotos_Lidia Tirri

Lidia Tirri Fotografie Berlin

1.7.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s