„Unsere Werte und unser Verhalten in Bezug auf Konsum, Klimaschutz und den Wert eines Menschenlebens zu überdenken“ Ines Honsel, Schauspielerin_München 3.6.2021

Liebe Ines, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Derzeit drehe ich noch für die 6. Staffel der Vorstadtweiber.

Zudem bin ich Teil der Erzähltheatercompagnie Altenbach + Honsel. Gemeinsam mit meiner Kollegin Gabi Altenbach arbeite ich zurzeit an unserer neuen StoryPerformance „Mein Leben als Ameise“ nach dem Roman „Max Butziwackel, der Ameisenkaiser“ von Luigi Bertelli. Wir sind gerade dabei den Roman zu bearbeiten und in eine moderne Erzählfassung zu bringen. Gemeinsam leiten wir auch das „GUTE STUBE Erzählfestival“ in München, dass im November 2021 – nachdem es 2020 ausfallen musste – wieder stattfinden soll. Das erfordert jede Menge Organisation.
Mein Tagesablauf bewegt sich also zwischen: Text lernen, spielen, organisieren, lesen und schreiben.

Ines Honsel_Schauspielerin, Erzählerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

In Kommunikation zu bleiben, um der Spaltung der Gesellschaft und der zunehmenden politischen Radikalisierung entgegenzutreten. Solidarität und natürlich: Nie den Humor verlieren.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Ich denke, dass es kein „Zurück“ in die vermeintliche „alte Normalität“ geben sollte. Wir sollten die Krise als Chance nutzen, um unsere Werte und unser Verhalten in Bezug auf Konsum, Klimaschutz und den Wert eines Menschenlebens zu überdenken. Wir haben erfahren, dass menschlicher Kontakt wichtiger ist als Konsum, dass übermäßiger Konsum unseren Planeten zerstört, dass wir unsere Klimaziele nur erreichen können, wenn wir uns stark einschränken. So hat z.B. Deutschland 2020 sein Klimaziel gemäß des Pariser Abkommens nur geschafft durch die starken Einschränkungen in der Pandemie(!). Und wie kann es sein, dass wir einerseits das Leben so wertschätzen, dass wir das öffentliche Leben dafür herunterfahren (was ich richtig finde!) aber andererseits Menschen im Mittelmeer ertrinken lassen?

In Bezug auf die Kunst haben wir gelernt, dass sie keine Lobby hat und zahnlos ist in einer solchen Krise. Also sollte die Aufgabe von uns Kulturschaffenden sein, „sich Zähne zu besorgen“!

Was liest Du derzeit?

„Eva schläft“ von Francesca Melandri, „Max Butziwackel, der Ameisenkaiser“ von Luigi Bertelli und „Der fremde Ferdinand – Märchen und Sagen des unbekannten Grimm-Bruders“ von Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Ich bin ja mit dem lieben Gott so weit einverstanden, aber dass er der Klugheit Grenzen gesetzt hat und der Dummheit nicht, das nehme ich ihm wirklich übel.“

(Konrad Adenauer)

Ines Honsel_Schauspielerin, Erzählerin

Vielen Dank für das Interview liebe Ines, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Film-, Schauspiel-, Literaturprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an Künstler*innen:

Ines Honsel_Schauspielerin, Erzählerin

www.altenbach-honsel.com

www.gute-stube-erzaehlfestival.de

Fotos_Sabine Biedermann Photography.

30.5.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s