„Ob ein Sonnenstrahl oder ein Lächeln eines Nachbarn, ein leckeres Butterbrot oder der Lieblingssong im Radio“ Isabella Händler, Schauspielerin_Wien 18.5.2021

Liebe Isabella, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Seit April bin ich in Theaterproben, das heißt mein Tagesablauf erinnert an Zeiten vor Covid. Morgendliche Rituale, wie meinen geliebten schwarzen Tee mit  Hafermilch und Honig und dann ab in die Probe. Jedoch steht auch leider bereits für dieses Projekt fest, dass die Premiere verschoben werden muss. Somit genieße ich noch meine zwei Wochen „Alltag“ und sauge dankbar wie ein Schwamm den Kontakt zu meinen Kolleg*Innen und die Freude am gemeinsamen Arbeiten auf. Sonst hatte mein Tagesablauf im vergangen Jahr ganz unterschiedliche Gesichter. Mal sehr strukturiert, an anderen Tagen leger, da habe ich stundenlange Spaziergänge gemacht und nichts „gebraucht“, die Situation auf mich wirken lassen und versucht mit diesen Emotionen umzugehen.

Isabella Händler, Schauspielerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Ich finde das ist wirklich schwer zu sagen. Ich hatte im vergangenen Jahr so viel Meinung zu so vielen Themen, dass mir momentan irgendwie die Meinung ausgegangen ist. Oder anders gesagt, mein subjektives Empfinden ändert wenig bis nichts an dieser Situation. Jedoch was ich tun kann, ist reflektiert Maßnahmen einzuhalten um für, und als Teil der Gemeinschaft durchzuhalten. Etwas was ich empfehlen kann ist, am Ende meines Tages mich an 3 schöne Dinge zu erinnern die ich erlebt habe. Ob ein Sonnenstrahl oder ein Lächeln eines Nachbarn, ein leckeres Butterbrot oder der Lieblingssong im Radio. Für mich steckt viel Freude in kleinen Dingen- dieses bewusste wahrnehmen von Kleinigkeiten die einem gut tun hat mich positiv gestärkt.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Nach so einer Ausnahmesituation wäre es natürlich toll mit Zuversicht und positiven Glaubenssätzen der Zukunft entgegenzugehen. Altbekannte Missstände konnten durch die Pandemie weniger leicht verschleiert werden. Stimmen wurden laut(er) bzw. mehr gehört, da man es sich nicht „leisten“ konnte, diese unter den Teppich zu kehren, da ja die gesamte Welt zuguckte. Kunst und Kultur unterstützen meiner Meinung nach diese Prozesse, stellen Systeme neu auf, verarbeiten diese, regen zu neuen Denkweisen an und ermöglichen dem Zuseher ein Ventil der Verarbeitung. Verarbeiten werden wir einiges müssen und deshalb freue ich mich schon sehr auf alles was da kommen wird.

Was liest Du derzeit?

Valerie Fritsch „Herzklappen von Johnson und Johnson“ und das Buch „Im Grunde Gut“ von Rutger Bregman.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Mitten im tiefsten Winter wurde mir endlich bewusst, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer wohnt“. – Albert Camus

Isabella Händler, Schauspielerin

Vielen Dank für das Interview liebe Isabella, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspielprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Isabella Händler, Schauspielerin

Fotos_Florian Lierzer

21.4.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s