„Und während alles vergeht, leben wir weiter. Als Poeten, Eiferer, Gezeichnete“ Alexandra Friewald, Künstlerin_Wien 12.5.2021

Liebe Alexandra, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Da mein Leben gerade im Umbruch ist, stellt sich auch mein Tagesablauf gerade um. Mit meiner neu gewonnenen Freiheit kann ich nun endlich noch mehr Zeit und Energie in meine künstlerischen Tätigkeiten investieren und mich bisher vernachlässigten Projekten widmen. Da vieles eingeschränkt ist – von einem Lockdown zum nächsten – habe ich nun auch die Ruhe, nach einem jahrelangen Kunstprojekt alles neu zu überdenken und in ein neues Gewand zu kleiden. So arbeite ich an einer neuen Website, an der Neuauflage meiner Lyrikbände und an einem Kunstband für meine Aquarell-Reihe.

Mein derzeitiger Tagesablauf – ohne feste Reihenfolge: Meine Projekte am PC bearbeiten, Yoga/Meditation, im Zuge meiner psychosozialen Ausbildung habe ich auch immer wieder Präsenz- oder Onlinetermine, an die frische Luft gehen, malen, schreiben und viel lesen.

Alexandra Friewald, Künstlerin_Malerin, Lyrikerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Flexibel sein. Annehmen können, was ist. Dankbar sein für das, was man hat. Aufs Wesentliche besinnen.

Aber auch: Treten wir einen Schritt zurück und durchleuchten wir. Legen wir uns auf die Lauer. Befragen wir unsere ganz eigene Mitte. Bleiben wir intim. Lassen wir unsere Augen akribisch hineinsehen. Suchen wir nach dem roten Faden. Nutzen wir unsere Hände und greifen wir nach dem, was ist. Erkunden wir unseren Geist und gleichen wir ab. Suchen wir nach dem Kontext. Schütteln wir uns den Staub von den Füßen. Mit Herz und Verstand. Mit innigster Weisheit.

Und: Wenn man es nicht schon hat, wäre es gut, sich „Höhlenkompetenz“ anzueignen. Das heißt zu lernen, auch gut und liebevoll mit sich selbst zurechtzukommen. Grundsätzlich ist dies ein „Überlebens-Skill“.

„Aber wenden wird es sich, immerhin“ Alexandra Friewald_ Aquarell

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Musik, der Kunst an sich zu?

Wesentlich und ausschlaggebend für jeden Einzelnen, aber auch für die Gesellschaft an sich wird der Mut und die Hingabe zur Flexibilität sein. Wie beweglich sind wir – im Denken, Fühlen und Handeln? Vertraute Strukturen lösen sich auf, alles ist im Wandel, teils existenziell.

Dies betrifft natürlich auch die Kunst, die seit letztem Jahr leider immer weiter in die Ecke „Luxusprodukt“ gerückt ist. Der Maslowschen Bedürfnispyramide nach ist es verständlich, was aber nicht bedeutet, es nicht auch von anderer Seite aus betrachten zu dürfen: Unsere Psyche, unser „Herz“ braucht ebenso Energie wie unser Körper.

„We are all stories, in the end“ – diese Geschichten, die wir uns selbst erzählen und die die Gesellschaft sich erzählt, werden ausschlaggebend sein, machen uns aus. Und dafür brauchen wir unsere Phantasie, Schöpferkraft, Kreativität, einen Flow, in den wir uns immer wieder hineinlegen können. Und genau das ermöglicht uns Kunst, ob als Schaffende oder Betrachter, Hinterfragende, Begreifende.

Hier möchte ich einen Auszug aus einem meiner Texte zitieren:

Das Künstlerdasein ist so eng verwoben mit dem Menschendasein. Jede Unebenheit, jeder Stein und jedes Kreuz, selbst das geringste Dunkel leben darin. Es lässt sich nicht verschieben, in keine Nacht. Wenn es regnet, trägst du die Farben des Wassers im Gesicht. Und während alles vergeht, leben wir weiter. Als Poeten, Eiferer, Gezeichnete, immer wieder Fragende. Mit anderen Sichtweisen, mit solchen, die eine emotionale Aufgeladenheit besitzen.

Diese Welt braucht Denker, Besinner, Empathen, Träumer. Die Schraffur der Ungewissheit, die alles überzieht, ist unsere Spielwiese. Die einzige, die wir haben.

Poetisiert euch!

„Ein Wagnis hinter den Rippen“ Alexandra Friewald_ Aquarell

Was liest Du derzeit?

Wie so oft lese ich parallel mehrere Bücher:


Die große Kunst, die Wahrheit zu sagen – essayistischen Arbeiten von Herman Melville

Sachbuch: Die Berufung für Hochsensible – von Luca Rohleder

Roman: Im Garten Numen – von Erik R. Andara

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Kunst ist wie alles Kreative eine Möglichkeit, mit sinnlichen Mitteln den Geist zu erheben und dient dazu, dem Schmerz einen Sinn abzugewinnen und den Ursprung des Schönen zu ergründen.

(John Ruskin)

„Der ewige Traum vom Meer“ Alexandra Friewald_ Aquarell

Vielen Dank für das Interview liebe Alexandra, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Kunstprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Alexandra Friewald_ Künstlerin_Malerin, Lyrikerin

Alexandra Friewald – deep passion water art (alexandra-friewald.at)

Alle Fotos_Alexandra Friewald.

13.4.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s