„Die Nähe wieder schätzen zu lernen im Gespräch“ Friedrich G.Paff, Schriftsteller _Marburg 10.5.2021

Lieber Friedrich, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Vermisse meinen Deutschunterricht für Ausländer, all die Kontakte. Keine Lesungen. Die Einweihung des Rabenstuhls der Poesie, der mir am Rhein gewidmet, leider verschoben. Ärgere mich, wenn der Hermes Paketbote ohne Maske mit mir spricht. Achte zu wenig auf meine gefährdete Gesundheit. Gehe zu wenig an die frische Luft. Keine Zeit. Viel zu lesen, zu sichten, zu schreiben. Der Tag geht zu schnell vorbei. Keinerlei Langeweile. Verdränge leider was zu erledigen wäre angesichts auch finanzieller Sorgen. Ziehe mich eher zurück als nach außen mich zu wenden.

Friedrich G.Paff, Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Durchhalten. Auf normale Zeiten warten. Achtgeben. Gesundheit geht vor.  Spazieren gehen. Verschwörungsdiskussionen auf später vertagen. Ängste bezwingen. Sich notfalls gut ablenken. In sich gehen. Schätzen, was an Gutem man erlebt. Über Intrigen lachen. Die Zeit der Bedrohung nutzen, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen. Merken, wie viel Ärger und Zeit man vergeudet hat mit dem was sich nur aufbläht und eitel nur ist. Kultur, die nichts zu sagen hat, nur prustet und spauzt, wie arm ist sie. Welches Wunder ist Geburt. Gott danken, wenn man Kinder hat.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Überlebt zu haben. Vor Augen die, denen es schlecht erging. Keinerlei Erwartungen an den Literaturbetrieb. Auch wenn nach Corona die Masken fallen, bleiben andere Masken bestehen.  Unabhängig authentisch zu bleiben wird dasselbe Wagnis bleiben wie vor Corona. Nicht Strampeln und sich Verrenken, endlich, endlich wieder schwimmen zu können. Die Nähe wieder schätzen zu lernen im Gespräch ohne Angst vor Viren und Ansteckung.

Was liest Du derzeit?

Was auf facebook angeregt wird zum Beispiel von Catalina Franco , Gedichte in anderen Sprachen. Zum Beispiel Oscar de Milosz, Pavese, Lorca. Lese kaum heutige Lyrik, entdecke Texte die mich ansprechen bei älteren bekannten und auch bei vergessenen Dichtern. Iwan Goll, Baudelaire, Alfons Paquet gestern gelesen.  Immer wieder Hölderlin, Heine, Nelly Sachs, Celan, Bobrowski, Nerval, Huchel, George. Romane kaum. Abhandlungen ja.  Rheinisches. Kunstgeschichte. Auf Arte – TV Folgen über das Urchristentum. Abends im Fernsehen Krimis.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

wußtest du

was das Geheimnis

allen Dialoges ist :

die Ferne des Paradieses

ist die Nähe

Vielen Dank für das Interview lieber Friedrich, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an Künstler*innen:

Friedrich G.Paff, Schriftsteller

Friedrch G. Paff Gedichte Lesungen Prosa (friedrich-g-paff.de)

Foto_privat.

21.2.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s