„Der eigene Text kann ein sicherer Ort sein“ Luca Manuel Kieser _ Schriftsteller, Wien 22.3.2021

Lieber Luca Manuel, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Nach dem Aufstehen so schnell wie möglich an den Schreibtisch. Weil ich kalten Kaffee mag, koche ich den schon am Abend davor. Scheuklappen auf und tippen. Frühstückspause mit Nachrichten. Nochmal bisschen Schreiben. Vor dem Mittagessen Bürokram. Nach dem Mittagessen kurz auf die Couch, dann lesen und nochmal an den Schreibtisch. Manchmal ist dann auch noch ein Workshop zu geben oder an einem Seminar teilzunehmen. Kleine Projekte. Ich versuche so jeden zweiten Tag zu joggen. Am Wochenende gilt es sich gepflegt zu betrinken. Samstag ist Waschtag.

Luca Manuel Kieser, Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Bei aller Verschiedenheit: Was uns gerade verbindet, ist womöglich sich auflösende Resilienz. Ich persönlich habe seit vielen Jahren mit depressiven Momenten zu kämpfen. Im vergangenen November war es übel. Der eigene Text kann ein sicherer Ort sein. Und Therapie ist natürlich entscheidend. Sonst kann ich nur empfehlen: Den Wecker mit Liegestütze einschüchtern; so lösen sich Angst-bedingte Verspannungen aus der Nacht.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Ich glaube, dass sich funktional nichts groß ändert. Darüber hinaus wird alles narzisstischer. Ich denke, auch Text. Die Folgen hiervon kann ich mir nicht vorstellen.

Was liest Du derzeit?

„Was würden Tiere sagen, würden wir die richtigen Fragen stellen“ von Vinciane Despret.

„Etüden im Schnee“ von Yoko Tawada.

Und, na klar, „Eurotrash“.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Sollen wir auseinander gehen? Es wäre vielleicht besser.

Morgen hängen wir uns auf.

Pause.

Es sei denn, daß Godot käme.

Und wenn er kommt?

Sind wir gerettet.

Vielen Dank für das Interview lieber Luca Manuel, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Luca Manuel Kieser_ Schriftsteller

Luca Manuel Kieser | Literaturhaus Graz (literaturhaus-graz.at)

Foto_privat

16.3.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s