„Literatur macht mündig“ Moritz Heger, Schriftsteller _ Stuttgart 5.3.2021

Lieber Moritz, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Ich sitze ziemlich lange am Laptop. Morgens nutze ich die beste Zeit des Tages zum Schreiben. Danach – ich bin auch Lehrer – viel Online-Unterricht, Video-Konferenzen und so. Mittags fahr ich manchmal zum Restaurant, um sie zu unterstützen und Abwechslung in meinen Speiseplan zu bringen. Und irgendwann muss ich RAUS: aufs Rad oder durch den Schnee laufen! Aber schön zum baden-württembergischen Zapfenstreich wieder daheim sein…  

Moritz Heger, Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Dass wir nicht selbstgerecht und nicht verbittert werden. Freundlich sein auch unter der Maske. Die reale Diversität möglichst wertfrei aushalten – wir erleben Corona unterschiedlich, wir SIND unterschiedlich. Das waren wir natürlich schon zuvor, aber die Krise mit ihrem Druck treibt es zutage.    

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Literatur macht Stimmen hörbar, gerade auch Unerhörtes. Sie schafft Wegräume und Wegträume. Literatur erzeugt Bilder im (kollektiven) Kopf. Sie macht mündig. Das ist existenziell wichtig in einer Zukunft, die auch aus Traumaverarbeitung und gesellschaftlicher Deutung des Erlebten und Erlittenen bestehen wird. 

Was liest Du derzeit?

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Marie T. Martin: „Rückruf“, Yevgeniy Breyger: „Gestohlene Luft“, Philip Roth: „Der menschliche Makel“, Lauren Groff: „Florida“ , Sasha Filipenko: „Rote Kreuze“, Anne Freytag: „Das Gegenteil von Hasen“, Markus Gabriel: „Fiktionen“, Terry Eagleton: „Opfer – Selbsthingabe und Befreiung“

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

To be really wortkarg, one must know every Wort. (Samuel Beckett)

Vielen Dank für das Interview lieber Moritz, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Moritz Heger, Schriftsteller

Aktueller Roman „Aus der Mitte des Sees“ Diogenes Verlag 2_2021

Foto_maurice-haas-diogenes-verlag

11.2.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s