„Kunst muss gelebt werden und im Moment passieren“ Paul Graf, Schauspieler_ Wien 25.2.2021

Lieber Paul, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Um 7:00 Uhr, also früher als gewohnt, aufstehen, duschen, frühstücken. Danach verläuft der Tag unterschiedlich. Mal sitze ich am Klavier, plaudere mit Kollegen über Gott und die Welt (obwohl, aktuell eher über die Welt), gehe spazieren oder verbringe viel zu viel Zeit am Smartphone. Später wird, wenn es denn notwendig ist, eingekauft und im Anschluss gekocht.

Oder ich mache nichts.

Paul Graf, Schauspieler

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Frische Luft, klare Gedanken, Optimismus, Routine, Hoffnung, kleine Freuden und Glücksmomente und Geduld. Vertrauen ist wohl gerade besonders gut. Darauf, dass es besser werden wird, dass wieder Veränderung entsteht, Gewohntes in neuer Gestalt zu uns findet.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Nähe und Unbeschwertheit. Wir werden aktuell mit so vielen bedrückenden Themen konfrontiert, Themen die Sorgen machen, Dinge über die man sehr und fast schon zu viel nachdenkt. Natürlich sind diese auch wichtig, aber wie sehr wir uns den Kopf darüber zerbrechen, das können und müssen wir selbst entscheiden.

Kunst kann neue Denkansätze und Perspektiven eröffnen, uns kritisch, sentimental und kindisch sein lassen. Sie muss gelebt werden und im Moment passieren – am stärksten spürbar wenn sie „live“ ist, man im selben Raum mit ihr ist. Aber vor allem kann sie, und für mich ist das insbesondere Theater und Darstellende Kunst, berühren. Und das ist das großartige an ihr. Das ist die große Rolle, die die Kunst auch wunderbar erfüllen wird, wenn sie wieder voll gelebt werden kann.

Was liest Du derzeit?

Die Tagebücher meines Großvaters ab 1943, den ich nie kennen gelernt habe, der beschreibt wie er, wegen herrschendem Fliegeralarm, nicht raus gehen darf und sich deswegen ärgert und Joachim Meyerhoffs Bücher.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Sich selbst wieder als Ganzes spüren,

Hände an die Füße führen,

wer trägt mich und wer gibt mir Kraft?

Wer unterstützt und tut und schafft?

Das bin ich! Mein eigen Freund,

der realistisch ist und träumt,

der überbleibt wenn ich allein

und mich bestärkt in meinem Sein.

Der mich mahnt und kritisiert,

der liebt, umarmt und motiviert.

Paul Graf, Schauspieler

Vielen Dank für das Interview lieber Paul, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspielprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Paul Graf, Schauspieler

Paul Graf (grafpaul.com)

Fotos_ 1 Nina Siutz, 2 privat, 3/4 Petra Sittig

1.2.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s