„Strukturen und Räume der Kunst müssen aufrecht erhalten werden, nötigenfalls wiedergefunden“ Julia Dathe, Schriftstellerin_ Leipzig 24.2.2021

Liebe Julia, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Es hat sich wenig am üblichen Tagesablauf verändert. Ich arbeite in einem systemrelevanten Brotberuf und habe eine Familie.  Allerdings fehlen die Besonderheiten. Der Cafébesuch mit einer Freundin, das Wochenende bei den Schwiegereltern, kleine Spontanitäten und größere Pläne. Aber dieses Fehlen ändert nichts am Aufstehen und am Zähneputzen. Höchstens an der Häufigkeit des Haarewaschens und der Nutzung von Make-Up.

Julia Dathe, Schriftstellerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Ich kann nicht für alle antworten, auch will ich allen nichts anempfehlen. Für mich ist aktuell wichtig, dass bald Frühling wird und ich damit wieder mehr Raum draußen haben werde. Die 2,55m Deckenhöhe sind manchmal schwer zu ertragen. Ferner, dass es Take-away-Essen gibt, dass die Oma geimpft ist, dass ich meine Familie habe. Manchmal ist auch wichtig, dass der Tag nur 24 Stunden hat und einfach herumgeht.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Die Frage klingt, als wären Literatur, Kunst an sich eigenständig, aber sie werden durch ihre Schaffenden ermöglicht und von denen, die ihnen Strukturen und Raum geben. Diese  Menschen, wir, müssen dabei als erstes ihre, unsere Rollen behalten. Ferner müssen dazu Strukturen und der Raum aufrecht erhalten werden, nötigenfalls wiedergefunden. Dann können wir uns über die Rollenvergabe an Kunst und Literatur im Aufbruch unterhalten. Bis dahin ist er vielleicht auch da.

Was liest Du derzeit?

Das ist die Stelle, an der man eigentlich Bücher nennt, die man ausgelesen hat, damit man weiß, ob man sie empfehlen kann.  Also. Ganz ehrlich. Ich lese gerade nichts. Zumindest nichts zu Ende.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Max Frisch, Fragebogen VI

15 Fürchten Sie sich vor den Armen?

16 Warum nicht?

Vielen Dank für das Interview liebe Julia, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Julia Dathe, Schriftstellerin

Foto_privat.

1.2.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s