„sinne offenhalten. lächeln auffädeln. gemeinsam.“ Andrea Karimé_ Schriftstellerin_Köln 16.2.2021

Liebe Andrea, wie sieht jetzt dein Tagesablauf aus?

landmarkensuche im alleintag. wie immer. prospektiere die tageslandschaft. buchstabengeländer zum festhalten. texte entstehen langsamer. eine zoomkonferenz. eine einladung zum storytelling. online. ein spaziergang in gesellschaft. büro. telefon und skype.

Andrea Karimé  _ Schriftstellerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

ich denke wieder, ich kann nicht mehr. aber es ist ja ein westliches privileg, dass ich das jetzt erst denke und nicht schon mein ganzes leben. im libanon können viele schon viel länger nicht mehr und machen weiter und in syrien, und moria und an den anderen unglücksorten der welt die weit weg sind von uns. also #leavenoonebehind. ich stelle mich ein auf größeres teilen und lerne brückensprachen und schnüre die schuhe. es gibt was stand-halten lässt. sinne offenhalten. lächeln auffädeln. gemeinsam. immer und zb gegen rechts. für menschlichkeiten. „nicht müde werden/ sondern dem wunder/ leise …“

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

poesie bringt sinne zum klingen. kann zursprachebringen  sichtbarmachen. künstlerische sprachen und geschichten tragen. literatur sammelt und öffnet welten. dokumentiert komponiert neue zusammenhänge. schichtet dichtet wahrnehmungen. kann aufrütteln irritieren. etwas zusammenbrechen lassen. kleingeistiges aus dem gebüsch locken. zum lachen bringen.

trösten. „ein wort ist ein mond. es leuchtet“ (Aya, 9).

Was liest Du derzeit?

maya angelous autobiografie: „Ich weiß warum der gefangene Vogel singt.“ dieser stolz eines schwarzen mädchens in schwierigstem leben, der das ganze buch durchstrahlt. außerdem ihre gedichte: „Phänomenale Frauen“ in der zweisprachigen ausgabe. wenn ich mehrl zeit habe: „Das Meer der Libellen“ von Yvonne Adhiambo Owour. die das Meer aufbaut, sollten das jetzt lesen.

 „… blasse Lichtrahlen, …, die Hoffnung gaben, man könne darauf bauen, dass die Zeit selbst die größten Katastrophen in ferne Echos zu verwandeln vermochte.“

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„alone/ all alone/ nobody/ but nobody/ can make it out here alone“

(maya angelou)

Vielen Dank für das Interview liebe Andrea, viel Freude weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Andrea Karimé, Schriftstellerin

Andrea Karimé | Willkommen | Kinderbuchautorin und Geschichtenerzählerin aus Köln (andreakarime.de)

Foto__privat

21.1.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s