„Wir brauchen Geschichten wie Luft zum Atmen“ Ljuba Arnautovic, Schriftstellerin_ Wien 10.2.2021

Liebe Ljuba, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Verschobener Schlafrhythmus, um etwa vier Stunden. Dazu derzeit leicht nervös, weil demnächst mein zweiter Roman „Junischnee“ erscheint. Eigentlich arbeite ich schon am letzten Teil der als Trilogie angelegten Familiensaga, aber im Moment schweifen die Gedanken oft ab: Ob es möglich sein wird, mein Buch in die Welt zu bringen? Wird es eine Präsentation geben? Lesungen? Zu Beginn der Lockdowns habe ich dem Ganzen noch was abgewinnen können – wenig „Sozialstress“, endlich komm ich zum Lesen, zum Schreiben, endlos liegt die Zeit vor mir. Mittlerweile geht es mir auf die Nerven. Zum Spazierengehen in der grauen Stadt muss ich mich zwingen – zum Glück muss man fast täglich raus, zum Lebensmitteleinkauf.

Ljuba Arnautović, Schriftstellerin _ Foto: Paul Feuersänger

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Dass wir uns daran erinnern und versuchen festzuhalten, was diese Pandemie auch gebracht hat – kein Lärm am Himmel, anderes Konsumieren, respektvoller Umgang im öffentlichen Raum, die wenigen persönlichen Begegnungen sind besonders intensiv. Wir haben erlebt, dass Veränderungen sehr schnell möglich sind. Gut zu wissen.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Wir brauchen Geschichten wie Luft zum Atmen. Das war immer schon so, und das wird immer bleiben.

Ljuba Arnautović, Schriftstellerin_Lesung in St. Andrä/Lavanttal 2020 _Foto: Dominik Brei.

Was liest Du derzeit?

Nadeschda Mandelstam „Erinnerungen an das Jahrhundert der Wölfe“

Bell Hooks „Die Bedeutung von Klasse“

Maria Lazar „Die Eingeborenen von Maria Blut“

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Denn vergäße man sie (die Gräuel) nicht, wie könnten sie sich dann wiederholen?“

(Ivo Andrić „Die Brücke über die Drina“)

Ljuba Arnautović, Schriftstellerin _ Recherchereise _Jüdischer Friedhof Mikulov _Foto_Livia Getreider.

Vielen Dank für das Interview liebe Ljuba, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Ljuba Arnautović, Schriftstellerin

Ljuba Arnautović – Offizielle Seite (ljubaarnautovic.at)

17.1.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s