„Solidarisch an einer gemeinsamen Zukunft zu arbeiten“ Rita Radinger, Schauspielerin, Wien 29.1.2021

Liebe Rita, wie sieht jetzt dein Tagesablauf aus?

So banal das auch in jedem Ratgeber steht, stimmt es auch. Ich beginne meinen Tag mit viel Wasser, einer halben Stunde Yoga mit anschließender Meditation. Alleine das macht jeden Tag einen enormen Unterschied. Ganz egal ob ich gerade auf der Bühne stehe, wie noch im November am Theater der Jugend hier in Wien oder um 6 Uhr früh, möglichst wach, am Filmset stehen muss. Auch wenn vieles derzeit nicht möglich ist, bleibe ich bei meiner Routine. Was nicht immer einfach ist. Aber was ist schon einfach.

Rita Radinger, Schauspielerin

Was ist jetzt für uns alle wichtig?

Nicht zu vergessen, dass es uns trotz allem, noch viel besser geht als vielen anderen Menschen auf dieser Welt. Was ist mit all den obdachlosen Menschen? Was passiert an den EU-Außengrenzen? Was passiert im Amazonas? Wie lösen wir das Plastikproblem? Wann und wie lösen wir den Klimawandel? Die Liste ist endlos und unterm Strich wäre es für uns alle wichtig solidarisch an einer gemeinsamen Zukunft zu arbeiten. Wir haben nur den einen Planeten und alles was uns ausmacht ist unsere Menschlichkeit. Gerade wir Künstlerinnen haben dafür eine exponierte Rolle in der Gesellschaft.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt gesellschaftlich und persönlich stehen. Welche Rolle kommt dabei dem Schauspiel, der Kunst ansich zu?

Die Kunst war schon immer am pochenden Puls der Zeit und spürt Veränderungen früher als viele andere Bereiche. Deshalb ist es entscheidend, ein reflektierendes Momentum in dieser Veränderung zu sein. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass es immer besser wird, auch wenn vieles dagegen spricht und es nie jemand glauben will. Und genau an dem müssen wir arbeiten. Das ist auch unsere Rolle. Das heißt, als treibende Kraft an dieser Veränderung, mit all ihren Herausforderungen, die wir jetzt haben, zu arbeiten. Bei all diesen Schwierigkeiten im Moment, zeigt sich auch, welche Kraft entstehen kann, wenn wir global ein Problem angehen. Diese Kraft und Energie müssen wir halten – das ist die größte Herausforderung. Nicht wieder zurückzufallen. Wenn wir uns diese Kraft und Energie auch für all die anderen Herausforderungen nehmen, dann dürfen wir uns auf ein super geniales nächstes Jahrhundert freuen.

Was liest du derzeit?

Gerade jetzt `Der Weg des Künstlers´ von Julia Cameron.

Welches Zitat, welche Textstelle möchtest Du uns mitgeben?

„Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar!“

Astrid Lindgren (Schriftstellerin)

Rita Radinger, Schauspielerin

Vielen Dank für das Interview liebe Rita, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspielprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Rita Radinger, Schauspielerin

Alle Fotos_Stefan Klüter

7.1.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s