„Informationen aus seriösen Quellen einholen, damit man nicht Verschwörungstheorien auf den Leim geht“ Sascha Wittmann, Schriftstellerin_Wien 13.1.2021

Liebe Sascha, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Mein Tagesablauf hat sich nicht besonders verändert, weil ich in meinem Brotberuf – bis zu den Weihnachtsfeiertagen – fast durchgehend im Einsatz war.

Was mir aber sehr zu schaffen macht, ist die Einschränkung meiner persönlichen Freiheit, die Vorschrift, wann ich wen treffen darf, wann ich wohin gehen darf. Und natürlich fehlt es mir, reisen zu können. Es ist nicht schlimm, am Abend zu Hause zu bleiben, nicht ins Ausland zu fahren. Aber allein die fehlende Möglichkeit, die Tatsache, dass nicht ich entscheiden kann, was ich wann mache, ist für mich schwer zu ertragen.

Sascha Wittmann, Schriftstellerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Nicht verzweifeln. Es wird wieder besser! Informationen aus seriösen Quellen einholen, damit man nicht Verschwörungstheorien auf den Leim geht. Und vor allem: Die Krankheit als Krankheit behandeln und nicht als moralisches Problem.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Wenn der Spuk vorbei ist, nicht sofort wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen, sondern achtsam miteinander umgehen und darüber nachdenken, was wichtig für jede einzelne und jeden einzelnen und für uns als Gemeinschaft ist.

Was liest Du derzeit?

Ich habe gerade ein Buch fertig gelesen und beginne heute oder morgen mit „Omama“ von Lisa Eckhart. Bin schon sehr gespannt, weil in letzter Zeit ja viel über die Person oder die Kunstfigur Lisa Eckhart diskutiert wurde; der Text ist dabei auf der Strecke geblieben.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Ich lass mich von euch nicht mehr tyrannisieren. Jetzt bricht der Sklave seine Fessel – da! (Marianne in Ödon von Horvath: Geschichten aus dem Wiener Wald)

Mit der Hoffnung, dass die Freiheit Besseres bringt als für Marianne

Vielen Dank für das Interview liebe Sascha, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Sascha Wittmann, Schriftstellerin

Septime | Sascha Wittmann: Alles Alltag (septime-verlag.at)

Foto_privat.

25.12.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s