„Kunst kann das Gute in uns wecken“ Robert Lehrbaumer, Pianist_Wien 3.12.2020

Lieber Robert, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Immer gleich, nämlich spontan und situationsentsprechend: Üben, Proben, Studium von Partituren, Unterricht, Meetings, Interviews, Fotoshootings u.a. geben jedem Tag eine andere Struktur.

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Mensch bleiben. Das Leben leben (anstatt unsere Existenz auf bloßes „Corona-Reagieren“ zu reduzieren). Lieb zu uns selbst und den anderen sein. Jeglicher Hysterie und Panikmache ausweichen. Selbständig denken. Selbstverantwortlich agieren.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Musik, der Kunst an sich zu?

Platon hat die Musik als Ausdruck der Zeit bzw. als Medium zur Formung einer besseren Gesellschaft begriffen. Das hat sich nach bald 2.500 Jahren nicht geändert. – Kunst kann das Gute in uns wecken. Auch in der Erschütterung und aus dem Leid heraus geschaffen, kann wahre Kunst – durch Transformation – etwas Erhebendes vermitteln. Und Erhebung benötigen wir derzeit dringendst.

Was liest Du derzeit?

Neben meinem Bett liegen üblicherweise ein Dutzend und mehr Bücher. An jedem Abend greife ich zu einem anderen – stimmungsentsprechend: Humorvolles, Spirituelles, Fachliteratur, Belletristik…

Welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Gar keinen, außer alle guten Wünsche. – Wir nehmen uns mit unseren eigenen Meinung in der Regel zu wichtig, wir wollen sie anderen aufzwingen bzw. würdigen wir andere oft herab, wenn diese nicht so denken wie wir selbst. Derzeit leben wir in einem Meinungsbildungskrieg; echte Meinungsfreiheit gibt es im strengen Sinne nicht (auch wenn es damit woanders noch deutlich schlechter damit bestellt ist). Andere Meinungen werden heutzutage tendenziell als feindlich angesehen. Das ist sehr, sehr bedenklich.

In diesem Sinne maße ich mir nicht an anderen Ratschläge zu geben.

Ich persönlich möchte in mir in Balance bleiben und die richtige Mischung finden mich dort zu Wort zu melden, wo es Sinn macht, und mich dort zurück zu nehmen, wo reine Polemik oder Intelligenz-tötende Angst herrschen und man durch Wortmeldung nichts weiter als die in dieser Zeit vorherrschende Aggression und Spaltung in der Gesellschaft nur verstärkt. – Bleiben wir positiv!

Vielen Dank für das Interview lieber Robert, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Musikprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Robert Lehrbaumer, Pianist. Organist, Dirigent

http://www.lehrbaumer.com/

Alle Fotos_Walter Pobaschnig _ Palais Auersperg Wien 10_20.

22.10.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Ein Gedanke zu „„Kunst kann das Gute in uns wecken“ Robert Lehrbaumer, Pianist_Wien 3.12.2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s