„Mögest Du Dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern“ Kerstin Pukowski, Schriftstellerin_ Nürnberg 30.11.2020

Liebe Kerstin, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Ich arbeite seit über dreißig Jahren bei einem bayerischen Autohersteller im Büro und Gott sei Dank, blieb mir ein längeres Homeoffice erspart. Dennoch spürt man eine große Verunsicherung, was noch alles kommen wird. Tägliche Änderungen, die kaum überschaubar sind, bringen einen an seine persönlichen Grenzen, ob nun finanziell oder auch körperlich und seelisch. Dies muss jeder für sich selbst abstecken, doch es führt nicht selten zu Spannungen, welche eigentlich nur auf einem begründet sind: Unsicherheit vor der Zukunft. Ich versuche, mich nicht in diesen Strudel mit hineinziehen zu lassen, und tanke viel Kraft und Zuversicht, wenn ich schreibe. Es entführt mich für einige Momente in eine Welt, die ich so gestalte, wie ich sie gerne sehen und leben würde. Da es sich um Kriminalromane handelt, ist es somit keine „perfekte“ Welt, aber eine, in der man in dieser herausfordernden Zeit auch in die eine oder andere Rolle der Protagonisten schlüpfen würde.

Kerstin Pukowski _ Schriftstellerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht verunsichern zu lassen. Wie oft passierte es in den letzten Wochen und Monaten, dass Dinge gesagt wurden, die augenscheinlich der Wahrheit entsprachen und kurze Zeit später wieder revidiert werden mussten. Ich persönlich versuche, die Dinge objektiv zu betrachten und mir eine eigene Meinung zu bilden. Für mich als Autorin ist dies eine Bewährungsprobe wie für viele andere auch. Wir sind gezwungen, neue Wege zu gehen und können nicht sicher sein, ob sie auch morgen noch in dieser Form gegangen werden können oder wir wieder neu definieren müssen.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

In Zeiten wie diesen ist die Literatur und Kunst umso wichtiger denn je. Die Leute möchten unterhalten werden, schöne Dinge sehen, Geschichten lesen, die sie hinwegtragen, von dem, was ihnen tagtäglich begegnet. Änderungen, Neuerungen und Vorgaben, die morgen schon nicht mehr gelten. Eine ungewisse Zukunft, die in vielen Menschen Ängste und Verunsicherung schürt und manch einen zu ersticken droht. Umso wichtiger ist es, sich auszutauschen und Abstand vom Alltag zu gewinnen. Ich selbst durfte diese außergewöhnliche neue Erfahrung vor nicht allzu langer Zeit machen, als ich einen Freundschaftsvorschlag in einem sozialen Netzwerk erhielt. Es handelte sich um einen indischen Künstler, auf dessen Seite einige seiner Bilder dargestellt wurden, welche mich für diesen kurzen Augenblick all das Geschehen der Welt vergessen ließen.

Was liest Du derzeit?

Hidden Feelings – William und Nilam von Sonju DiCarmen. Ein Roman der ganzen anderen Art, wie ich sie normalerweise lese. Die Besonderheit dieses Buches besteht für mich darin, dass hier die Grenzen und Toleranzen ausgelotet werden und dies auf eine Art und Weise, wie ich sie bisher nicht sah und kannte, denn es handelt sich um eine Gay Romance zwischen einem Engländer und einem indischen Mann. Welten, die nicht weiter voneinander entfernt sein könnten, und dennoch verbindet sie eine tiefe Verbundenheit. Eine Liebe, welche in dem einen Land zum Tode führt und nicht so toleriert wird, wie es für die heutige Zeit wünschenswert wäre. Dieses Buch macht Mut, verkrustete Konventionen aufzubrechen und neue Wege zu gehen.

Welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Mein Herz hängt sehr an Irland und deren Segenswünsche. Einer davon hat mich stets begleitet und bedarf keiner weiteren Worte, denn seine sind aussagekräftig genug: Mögest Du Dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben.

Vielen Dank für das Interview liebe Kerstin, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Kerstin Pukowski, Schriftstellerin

https://shop.falter.at/liste.php?namen=Kerstin%20Pukowski

Foto_privat

19.10.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s