„Nicht die Nerven verlieren, die Realität nicht leugnen, trotzdem offen sein und neugierig“ Johanna Orsini-Rosenberg, Schauspielerin _ Wien 29.11.2020

Wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Im September des Jahres war alles“ fast“ normal, ich habe begonnen am Landestheater Linz zu arbeiten, wobei wir alle mit Masken durch das Haus gingen/gehen und dann auch absurde Situationen entstehen wo man mit einem Kollegen auf der Bühne spielt und dann am Gang sich mit Maske unterhält obwohl niemand anderer da ist  weit und breit, es ist am Theater ein großes Thema und eine berechtigte  Angst da, aber alle bemühen sich sehr und wir sind so dankbar, dass wir wieder proben dürfen (und spielen durften) !

Noch hat die Schule nicht wieder begonnen, aber bald werden wir wissen ob es gut geht. Es bleibt eine Ungewissheit, die ist immer da.

Johanna Orsini Rosenberg _ Foto _ Ingo Pertramer

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Nicht die Nerven verlieren, die Realität nicht leugnen, trotzdem offen sein und neugierig und das was uns fehlt, anders kompensieren, noch mehr Aufmerksamkeit anderen Menschen gegenüber pflegen.

Vor einem Aufbruch, Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Ich denke, wir alle können nur noch mehr wertschätzen, was es bedeutet auf der Bühne zu stehen, miteinander zu spielen, zu arbeiten, ein Publikum zu haben und vice versa. Das ganze online Dings war/ist schrecklich!

Es geht nichts über den Moment und den direkten Kontakt. Initiativen wie der Kultursommer Wien waren für uns essentiell! Solche Ideen wird es weiterhin brauchen! Nicht nur finanziell war es wichtig,  wir konnten so unser Projekt ( Konrad Bayer Chansons) retten und es ist nicht“ verhungert“, wir sind in der Übung geblieben und konnten es weiter entwickeln. Spontanität und über den Horizont hinaus denken!

Was liest Du derzeit?

Ivan Klima: „Liebende für eine Nacht, Liebende für einen Tag“

Welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Ich empfehle die Lektüre von Elfriede Gerst.

Wird schon nix gutes sein, wenn man das beste daraus machen muss..

(E. Gerstl)

Vielen Dank für das Interview liebe Johanna, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspielprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Johanna Orsini-Rosenberg_Schauspielerin

https://www.johannaorsinirosenberg.com/

5.9.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s