„Die Rolle von Kunst und Kreativität ist eine positive, welche die Welt wieder zusammenbringen wird“ Carolin Anna Pichler_Komponistin _ Klagenfurt_28.11.2020

Liebe Carolin, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Durch die Online Seminare meines noch andauernden Studiums an der Gustav Mahler Privatuniversität haben einige Wochentage ohnehin schon eine Struktur mit mehreren 1,5 stündigen Einheiten, ansonsten versuche ich viel nach draußen zu gehen und auch mit meinen Freunden in Kontakt zu sein. Diese Zeit ohne aktuelle Konzerte nutze ich auch, um neue Werke zu schaffen und über Vergangene nachzudenken.

Carolin Anna Pichler_Komponistin, Autorin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Wir sollten auch in dieser schwierigen Zeit uns nicht selbst verlieren und trotzdem weiter machen. Natürlich ist Gesundheit derzeit am wichtigsten! Und auch wenn es schwer vorstellbar ist, immer daran denken, dass auch diese Zeit vorübergehen wird.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Musik, der Kunst an sich zu?

Ich sehe in der Thematik oder Perspektive eine große Frage. Soll man als Künstler*in nun wirklich die schwierige durchstandene Zeit aufgreifen oder vielleicht nach vorne sehen? Soll man dokumentieren und über Isolation schreiben, oder vielleicht über den Wiederaufbau des eigenen Soziallebens und the new roaring twenties? Dies ist aber natürlich jedem selbst überlassen. Kunst soll hinterfragen, kritisieren, aber andererseits ist die Rolle von Kreativität auch eine positive, die die Welt danach wieder zusammenbringen wird.

Was liest Du derzeit?

„Why Theatre?“, die neue Publikation von NTGent, greift ein Thema auf, mit welchem ich mich während dieses Jahres auch in meiner (nun abgeschlossenen) Masterarbeit beschäftigt habe – das Medium Theater steht heute vor einer Krise, oder wie ich es sehe, vielen neuen Möglichkeiten. In diesem Buch haben viele Künstler*innen rund um den Globus sich zu dieser Lage geäußert. Außerdem lese ich derzeit eine Biografie von Leonard Bernstein, der für mich als Komponistin natürlich eine wichtige und spannende Persönlichkeit ist.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

 „Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.“

Dieses Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach passt für mich deswegen gut in diese Zeit, da uns die Pandemie gezeigt hat, wie schnell Dinge sich ändern können. Das können wir uns in Zukunft mitnehmen, und nicht mehr zögern, wenn es beispielsweise um die Erfüllung unserer Träume als Künstler*in geht.

Vielen Dank für das Interview liebe Carolin Anna, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Musikprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen

Carolin Anna Pichler_Komponistin, Autorin

http://www.carolinannapichler.com/

Fotos_Daniel Waschnig

9.11.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s