„Kunst kann vereinen“ Eva Oskarsdottir, Schauspielerin _Wien 11.12.2020

Liebe Eva, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Mein Tagesablauf ist sehr flexibl und kein Tag gleicht dem anderen. Momentan führe ich Regie bei dem One-Women-Theaterstück „Hot Mess“, geschrieben und gespielt von Evelyne Werzowa. Ich schaue auch, dass ich selbst mindestens einmal im Monat mit meinem Schauspielcoach trainiere. Ich biete auch lösungsfokussiertes Coaching an und coache SchauspielerInnen für deren E-Castings. Es ist mir wichtig, dass ich jeden Tag bewusst lebe und jede Herausforderung als eine Möglichkeit sehe etwas Neues zu lernen. Wie wir Künstler wissen, hat es das Jahr 2020 in sich und aufgrund dessen, bin ich dazu übergegangen vieles über das Internet zu machen.

Eva Oskarsdottir, Schauspielerin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Das wir es nicht zulassen, dass die Angst die Oberhand gewinnt. Angst kann einen schwächen und Menschen trennen. Daher ist es so wichtig, mit gegenseitigem Respekt gemeinsam neue Wege zu suchen/zu gehen.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Kunst kann vereinen. Daher ist es mir wichtig, dass Theater/Film/Kunst ein Sprachrohr der Vielfältigkeit, der Akzeptanz und der Wichtigkeit des Zusammenhaltes ist.

Was liest Du derzeit?

Ich lese gerne mehrere Bücher gleichzeitig bzw. höre mir auch einige Hörbücher an. Meine eigene Selbstreflektion hat an dem Tag begonnen, als ich mich für Schauspiel entschied. Besonders im Jahr 2020 merkte ich, wie wichtig Bücher, welche mich motivieren und unterstützen noch tiefer in die eigene Seele einzutauchen, für mich sind.

Bücher die ich gerade lese: „The Dark Side of the Light Chasers“ von Debbie Ford, „Everything Is Figureoutable“ von Marie Forleo, „Breaking the Habit of Being Yourself“ von Dr. Joe Dispenza

Meine aktuellen Hörbücher für unterwegs: „Lifespan“ von Dr. David A. Sinclair und „Joyful Wisdom“ von Yongey Mingyur Rinpochen.

Wie man meiner aktuellen Bücherliste entnehmen kann, liebe ich Abwechslung und schaue mir ein Thema gerne von mehreren Blickwinkeln an.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Der Schüler kann nicht erwarten Meister zu werden. Der Meister weiß, er wird für immer Schüler bleiben.

Autor ist mir leider unbekannt.

Vielen Dank für das Interview liebe Eva, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspielprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Eva Oskarsdottir, Schauspielerin

Home

Foto_Andrea Sojka

15.11.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Foto_Alain Barbero

13.11.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s