„Bleib bei dir, hör gut zu, sprich aus was dich bedrückt, erhellt, Kraft gibt, einsam fühlen lässt“ Mathias Krispin-Bucher_ Liedermacher_Wien 12.10.2020

Lieber Mathias, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Tagesablauf ist ein schönes Wort. Nachdem sich jeder Tag einen eigenen Ablauf sucht, ist es schwierig das zu beschreiben. Je nach den Umständen, die der Abend ausgesucht hatte, sitze ich gleich nach dem Frühstück (oder währenddessen) bei einem meiner Projekte, je nachdem für welches sich mein Kopf entscheidet. Zur Zeit schreibe und komponiere ich ein neues Kindermusiktheater für half // half, schneide ein Musikvideo, komponiere für trio wundersam und erdenke und schreibe für mein nächstes Musiktheaterstück. Je nachdem was im Kalender steht, passiert es am Computer, im Heft, an den Instrumenten oder beim Fahren mit dem Zug zu einer Vorstellung. Das heißt, dass jeder Tag, sich bei mir einen eigenen Ablauf sucht, den ich immer erst im Laufe erfahre.

Mathias Krispin-Bucher

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Das ist eine schwierige Frage ohne einer einfachen Antwort, finde ich.

Jeder und jede von uns hat auf der Liste andere Dinge stehen, um die es geht und das halte ich für wichtig diese zu haben und zu erfüllen. Nur weil auf meiner Liste steht, dass die Los Angeles Lakers NBA Basketball Champions werden sollen, steht das nicht auf vielen Listen der Leute. Auf meiner steht dafür nichts (mehr) vom täglichen Fitness Center Besuch aber auf Listen einiger anderer. Deswegen halte ich es für wichtig bewusst damit umzugehen und das umzusetzen was jedem von uns wichtig ist.

Mit einem Blick auf sich selbst wird das Leben eine Spur schöner.

 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Musik, der Kunst an sich zu?

Wenn man sich ansieht seit wann es Musik, Geschichten und Malerei gibt, ist es relativ schnell klar. In der Steinzeit war es genauso wichtig zu trommeln, singen und malen wie Beeren und Kräuter zu sammeln, manchmal Tiere zu töten und im Stamm und der Familie zu leben.

Das sind noch immer wesentliche Dinge.

Musik ist, was uns zum Schlafen bringen kann, das richtige Lied erweckt große Energien in uns und die schöne Ballade lässt unsere Trauer zu und unterstützt uns dabei.

Aber nicht nur das macht Musik.

In der Sklaverei in Amerika wurde gesungen und somit sogar neue Stile erfunden, nämlich Jazz und Blues. Das hat die Leute damals unterstützt.

Die Opfer in Sammellagern und KZs in der Nazizeit, haben sich ebenfalls mit Liedern und Geschichten gegenseitig Trost gegeben.

Und genau das ist was Kunst, Musik und Geschichten mit uns machen.

Deswegen finde ich es wichtig einen Zugang dazu zu haben, sei es im Konzert, Ausstellung, auf CD, MP3, Graffiti, Märchenbücher, Sagen oder Lieder selbst zu singen.

Auf diese Weise können wir uns selbst und gegenseitig unterstützen.

 

 

Was liest Du derzeit?

 Zur Zeit lese ich „Der Stadt-Schamane“ von Serge Kahili King.

Darin geht es um die hawaiianische Form der praktischen Ausübung der Lehre Huna, die jedem von uns helfen und mit der man auch das eigene Umfeld unterstützt. Es geht um Übungen aus der ländlichen Gegend, die in den Städten verschwunden sind, die aber genau von Stadtmenschen am meisten gebraucht werden. Sie unterstützen und helfen die Wege zu gehen.

Ein tolles Buch, das zeigt wie man zur eigenen Mitte kommt und was einen zu mehr Klarheit und Kraft bringt.

 

 

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

 „Als der letzte Ton gesungen

und das letzte Wort gesagt,

war die Antwort längst erklungen

und doch blieb sie ungefragt.“

So beginnt mein Lied „Schon Gut“ aus meinem Musiktheater „ASPERITAS, ein Stück in 12 Liedern“ wovon man sich hier auf youtube die EP ansehen, und man im Internet auch anhören kann.

 

https://www.youtube.com/playlist?list=PLFJxQelx1egDys7_i7qT9zAyG4AwWINm3

 

Was oftmals in jemanden zurückbleibt sind Antworten unseres Umfeldes, die man spürt ohne, dass sie ausgesprochen wurden.

Bleib bei dir, hör gut zu, sprich aus was dich bedrückt, erhellt, Kraft gibt, einsam fühlen lässt.

Mit offener Ehrlichkeit verliert man sich selbst nicht und muss nicht in der „Alleinsamkeit“ vor sich hin Trotten.

Steh zu dir, steh zu deinem Umfeld, steh groß.

 

Vielen Dank für das Interview lieber Mathias, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen vielfältigen Musikprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

Vielen, vielen Dank für diese Fragen die einen zum Hinsetzen und Nachdenken bringen.

Sie haben mir gut getan.

Dankeschön.

5 Fragen an KünstlerInnen

Mathias Krispin Bucher_Liedermacher / Musiker / Komponist

https://www.mathiaskrispinbucher.com/

Foto_Johannes Wahl

12.8.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s