„Die Verarmung des Gemeinsamen – Kunst und Literatur kann hier themenführend sein“ Renate Silberer, Schriftstellerin_Linz _ 29.9.2020

Liebe Renate, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Im Sommer war es fast genauso, wie in der ersten Lockdown-Phase. Meine beiden Kinder waren ferienbedingt zu Hause, wir verbrachten den Tag gemeinsam. Zwischendurch hatte ich meine Schreibzeiten. Ich arbeite an meinem Roman, der sich mit den Auswirkungen der NS-Pädagogik auf die Folgegenerationen befasst, und im März 2021 erscheinen wird.

Renate Silberer

 Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Für uns alle, keine Ahnung. Für mich ist wichtig, dass die Schulen wieder geöffnet sind und alle Kinder einer Klasse gemeinsam unterrichtet werden. Die Zeiten des monatelangen homeschoolings sind hoffentlich vorbei.

 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Ich glaube die Isolation des Einzelnen wird ein größeres Thema werden und die Frage, wie sich diese Vereinsamung in unserer Gesellschaft auswirken wird, gerade auch in Kombination mit dem sich verbreitenden Narzissmus. Die Verarmung des Gemeinsamen, Kunst und Literatur kann hier schon themenführend sein.

 

Was liest Du derzeit?

Sympathiezauber, Texte zur Ethnografie von Michale Taussnig. Von Rosmarie Waldrop, Reproduktion von Profilen. Von Byung-Chul Han, Kapitalismus und Todestrieb und die Essays von Asli Erdogan, Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch. Zwischendurch lese ich immer wieder Gedichte und Texte von Elke Erb.

 

 Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Schon seit Jahren eines meiner Lieblingszitate von Fredric Jameson: „Es scheint für uns heute leichter zu sein, uns den endgültigen Ruin der Erde und der Natur vorzustellen als den Zusammenbruch des Kapitalismus; vielleicht liegt das an einer Schwäche unserer Einbildungskraft.“

Vielen Dank für das Interview liebe Renate, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen

Renate Silberer, Schriftstellerin

Willkommen

9.8.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s