„Visionen entwickeln und umsetzen, vergeben – sich selbst und anderen, großzügig sein“ Petra Sousan_ Künstlerin_Villach _ 9.9.2020

Liebe Petra, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Ich bin sehr dankbar, dass ich in mein Atelier gehen kann, das im Zentrum Villachs gelegen ist und mir einen wunderbaren Erfahrungs- und Wachstumsraum bietet, indem ich mich kreativ ausprobieren, arbeiten und entfalten kann. Es ist recht groß und gibt durch große Auslagenfenster den Blick nach außen sowie nach Innen frei. Ich spüre dort die Stadt und deren Bewohner sehr. Während des Lockdowns war es gespenstisch.

Da vieles nicht stattfand, und alles Gewohnte plötzlich nicht mehr so war, wie eben gewohnt, habe auch ich, wie so viele andere auch, weiter aufgeräumt. Weiter deshalb, weil ich das eigentlich schon die letzten Jahre mache. Nicht nur im Außen, sondern auch, oder vor allem im Innen.

Es ist mir wichtig, mich zu bewegen, spazieren gehen, wandern, schwimmen, in die Natur gehen, mit meinem treuen Begleiter, mein Malteserhündchen Caruso…aber eben auch mental in Bewegung zu bleiben. Literatur, interessante Gespräche, Filme, Kultur, das Kunstschaffen von Kollegen und Kolleginnen. Wir konnten uns zwar hier in Kärnten während des Lockdowns in der schönen Natur gut bewegen, aber diesen Austausch und das Kulturelle habe ich schon sehr sehr vermisst, und obgleich man viel viel mehr telefoniert hat, als sonst, war das nicht dasselbe!

Ansonsten immer besser auf mich Acht geben, was Leckeres kochen oder mir was Gutes tun, zusehen, dass „der Laden“ läuft, Erledigungen und Aufgaben abgearbeitet werden (Haus, Atelier, Auto, Caruso & mich in Schuss halten, Buchhaltung, Termine, Therapie…immer noch…, Training). Es gibt immer genug zu tun.

Abends reflektieren, zur Ruhe zu kommen und vor allem zu danken, eventuell zu meditieren.

 

_DSC2691_HPhoto_Hannes_Pacheiner

„Das Rad der Zeit“ – Photo by Hannes Pacheiner, 2019

 

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Ich glaube, dass was es immer war und ist, sich selbst wahrnehmen, spüren -sich und die Welt, sehen – genau hinschauen, bewusst atmen, träumen, Visionen entwickeln und umsetzen, verlangsamen, entschleunigen, vergeben, sich selbst und anderen, großzügig sein, sich selbst annehmen und auch andere, lernen, wachsen, sich ausprobieren, sich Raum geben, aber auch dem anderen, spielen, das Leben in allen Facetten entdecken, staunen, tanzen, lachen, springen, übermütig sein, lieben, Frieden in sich finden, leben.

 

 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Kunst zu?

Es wird alles immer schneller. Dieser Stillstand, wie jetzt so extrem durch Covid, war dann für die Meisten ein Schock. Das reine Zurückgeworfen sein auf sich selbst und seine Lebensumstände, damit kamen viele nicht so gut klar. Auch mir wurde bewusst, woran ich noch zu schrauben habe. Obwohl der Mensch ist ja irgendwie nie fertig, ist ja alleine durch die Entwicklung von Geburt zum Tod permanent Veränderungen und Herausforderungen ausgesetzt, die jeder versucht, so gut wie möglich zu meistern. Da hilft es bestimmt auch, in sich das „Göttliche“ zu finden und sich mit dem „Göttlichen“ zu verbinden. Die Kunst ist dafür eine wunderbare Quelle, „Schöpfung“. Die Kunst ist Nahrung für die Seele und wir Menschen können gar nicht nicht erschaffen, alleine durch das Denken erschaffen und gestalten wir! Kunst ist. Punkt.

 

qrf_vivi

„Neon-Madonna“ – Petra Sousan_2020

 

 

Was liest Du derzeit?

Healing with the arts by Michael Samuels and Mary Rockwood Lane

 

 

 

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Suche nicht andere, sondern Dich selbst zu übertreffen.“ Marcus Tullius Cicero

„Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen, dass man es in der seinigen sein soll.“  Heinrich von Kleist

„Ich habe heute ein paar Blumen nicht gepflückt, um dir ihr Leben zu schenken.“ Christian Morgenstern

 

Summerfeeling Kunst Lederergasse 2019_Foto-Karin Wernig_0024

 

Vielen Dank für das Interview liebe Petra, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen vielfältigen Kunstprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

 

 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Petra Sousan, Künstlerin

https://sousanpetra.weebly.com

Fotos_Hannes Pachheiner_Petra Sousan_Foto-Karin.at

 

 

28.7.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s