„Der Live-Charakter des Theaters kann nicht nur verzaubern, sondern auch verändern“ Julian Loidl, Schauspieler_Wien 27.7.2020

Lieber Julian, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Dadurch, dass ich Familie habe hat sich an meinem Tagesrhythmus prinzipiell wenig verändert. Einziger Unterschied – ich spiele mit meiner Tochter statt mit meinen Schauspielkollegen – und das macht richtig Spaß! Ein bissl mehr Sport mach ich auch, wobei ich es da jetzt nicht unbedingt übertreibe. Es ist mehr wie eine Bewegung für den Geist, als Training für den Körper.

Trotz allem habe ich zurzeit genau so wie sonst auch immer das Gefühl, dass die Tage zu kurz sind. Obwohl man mehr Zeit hat, schafft man trotzdem weniger als man glaubt.

 

IMG_7141lo0 - Kopie

 (Szenenfoto_Medea _ TAG Theater Wien_2019)

 

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Ich glaube eine gute Melange aus Optimismus gepaart mit einem Hauch von Idealismus tut uns ganz gut. Man sollte sich nicht zu sehr von außen und den Medien beunruhigen lassen, man sollte körperlich und seelisch in seiner Mitte gefestigt bleiben, auf sein Bauchgefühl vertrauen und sich so möglichst stabil durch diese schwierigen, oftmals stürmischen Zeiten manövrieren.

Und Lachen – Lachen hilft immer. Das darf man nie vergessen. Apropos: mir hat unlängst meine Mutter gesagt: In den Corona-Tests, da ist ja jetzt schon Corona drinnen. Da kriegst du Corona, wenn du dich testen lasst. Das fand ich sehr amüsant. Also ein bissl ein Realismus könnte auch nicht schaden.

 

 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater und der Kunst an sich zu?

Ich glaube wesentlich wird sein, dass wir uns alle miteinander dieser Veränderung stellen und uns an den Händen nehmen und gemeinsam in diese neuen Zeiten gehen. Der Live-Charakter des Theaters kann nicht nur verzaubern, sondern auch verändern. Etwas in uns verändern- das ist das Größte, was jede Kunst schaffen kann: In den Künstlern sowie auch in den Zuschauern und Zuhörern etwas in Bewegung zu setzen. Das ist eine große Kraft. Und diese sollten wir gemeinsam nutzen.

 

Medea _ TAG Wien 26.11.19

 

Was liest Du derzeit?

Benjamin Blümchen. Und ein bissl Precht (Anm: Richard David Precht, Philosoph)

 

 

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit – John F. Kennedy

 

 

Vielen Dank für das Interview lieber Julian, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Theater- und Schauspielprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Julian Loidl, Schauspieler

https://www.julianloidl.com/

 

Szenenfotos_Julian Loidl und Michaela Kaspar_Medea_TAG Theater Wien_2019_alle Fotos_Walter Pobaschnig

 

8.6.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s