„Kunst sollte in der Gesellschaft etwas Heiliges sein“ Ina Riegler, Malerin_Kärnten_31.5.2020

Liebe Ina, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Bei mir hat sich nicht viel verändert. Hauptberuflich arbeite ich derzeit in einem Kinderheim. Ich habe die Kunst nicht an einer Akademie studiert, sondern schon immer nebenbei gemacht und mir insgeheim gewünscht, dass ich mehr Zeit dazu hätte. Wir haben jetzt längere Dienste, in einem Turnusrad, um das Risiko zu minimieren uns gegenseitig anzustecken. Das ist sehr anstrengend und bringt mich oft an meine Grenzen. Dazwischen haben wir mehrere Tage frei. Diese freien Tage dieser Dienste haben mir sehr gut getan, da ich mich dann gut erholen konnte. Ich habe diese Tage genutzt, um mein Atelier, einen alten Stall in meinem Garten, zu renovieren.

Kunst mache ich, wenn ich frei habe. Im Normallfall beginnt, hier mein Tagesablauf mit einem guten Kaffee, meistens spiele ich dann Gitarre und singe dabei, das ist mein Morgenritual. Danach wecke ich meinen Sohn auf unter der Woche, damit er etwas Rhythmus beibehält und seine online- Hausübungen erledigt. Morgens mache ich etwas Sport. Danach beginnt von ca. neun Uhr bis Mittag meine produktivste Zeit. In dieser recherchiere ich, skizziere, schreibe und male. Danach Essen kochen, Haushalt, etc. Am Nachmittag habe ich eben an meinem Studio gearbeitet oder war im Garten. Abends habe ich entweder meine Freunde online „getroffen“, Serien oder Filme angesehen, oder gelesen.

Ina Riegler

 

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Zusammenhalt. Demonstrationen. Demokratie. Einhaltung der Menschenrechte. Ein System, das die Arm-Reich Schere nicht noch größer macht und sozial Schwache noch mehr benachteiligt bzw isoliert. Sich nicht von der kollektiven Angst anstecken zu lassen, innere Ruhe und Rhythmus zu bewahren. Da ich der Kunst nicht hauptberuflich nachgehe, war ich auch nicht so betroffen, da ich ja mein Geld mit meiner anderen Arbeit verdiene. Für viele Künstler/ innen die ich kenne, war es allerdings sehr schwierig, da sie große Existenzängste hatten bzw. haben. Ich finde, aus einer Krise lernt man im Besten Fall immer etwas. Die Reduktion auf das Wesentliche hat mir einiges aufgezeigt.

 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Kunst zu?

Kunst sollte in der Gesellschaft etwas Heiliges sein. Im Moment wird sie aber ausgeklammert. Man sperrt große Konzerne wie den Ikea auf, lässt die Leute aber nicht ins Theater gehen. Das ist eine Tragödie. Wesentlich wird dabei sein, wie man politisch damit in Zukunft umgeht. Für mich ist die Kunst überlebensnotwendig.

 

Was liest Du derzeit?

Mehreres parallel. Das beste Buch das ich gerade lese ist das „Buch der Symbole“. Hier geht es um Betrachtungen zu archetypischen Bildern, sehr umfangreich, ein wunderschönes, umfassendes Wissen nahezu aller Zeiten und Kulturen/ Kategorien. Dann habe ich auch gerade eine Biographie von Maria Lassnig fertiggelesen. Ich lese aber auch Fachliteratur, Fachliteratur der Psychologie mit Kindern im Moment, da mich das für meine Arbeit brauche.

 

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Don´t stay inside!

 

Vielen Dank für das Interview liebe Ina, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Kunstprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Ina Riegler, Malerin

https://www.inariegler.com/

 

 

30.5.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Foto_Ina Riegler

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s