„Traurigerweise hält das Leben keinerlei Belohnung bereit“ Corinna T.Sievers, Schriftstellerin _ 5 Fragen_19.3.2020

DSC_0393kuzt

 

Liebe Corinna, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Im Moment gibt es fast nur meine Praxis. Sie ist trotz COVID-19 für schwerere Fälle geöffnet, das Gesundheitsamt will es so. Es gelten aber die schärfsten Hygienevorschriften, und das ist sehr anstrengend zu überwachen, zumal ich vorwiegend Kinder behandele. Am neuen Roman schaffe ich abends nur ein paar Sätze. Ich schreibe ihn aus der Perspektive eines politisch sehr unkorrekten älteren Arztes.

 

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Schönheit wahrzunehmen, wie immer. Davon gibt es ja nicht plötzlich weniger.

 

In Deinem neuen Roman „Vor der Flut“ geht es um menschliche Sehnsüchte, Bedürfnisse, Entscheidungen angesichts einer Flutkatastrophe. Wie verhalten sich die Charaktere in Deinem Roman dazu und was können wir für die gegenwärtige Situation daraus mitnehmen?

Oh. Lieber nichts. Das sind ja lauter Egomanen, und zudem unglückliche. Die einzigen Glücklichen sind zwei Tote.

 

Was liest Du derzeit?

Mehreres auf einmal: Christoph Höhtker, Schlachthof und Ordnung. Boccacio, Decameron. Houellebecq, Unterwerfung. Martin Walser, Mädchenleben.

Ich sehe gerade: keine Frau dabei.

 

Welches Zitat, welche Textstelle aus Deinem Roman/Texten möchtest Du uns mitgeben?

 

Aus dem neuen Manuskript (es spricht die Hauptfigur, der Arzt):

„Traurigerweise hält das Leben keinerlei Belohnung bereit, weder im Allgemeinen für dich als Mann, noch im Besonderen für den Arzt und Lebensretter, außer du erachtest die Dankesbezeugungen der Patienten oder ihrer Angehörigen als Lohn, doch auch wenn sie eine gewisse Genugtuung auslösen, stellen sie nicht den Kick dar, den du brauchst, um runterzukommen nach einem Trip wie der Verpflanzung eines nussschalengroßen Herzens aus dem einen (kalten) Kinderkörper in den anderen (warmen).

Alkohol bringt es auch nicht, ebensowenig wie Sex, und auch nicht Alkohol mit Sex, es muss etwas Schärferes her, Kokain wäre ideal, kommt aber aus verschiedenen Gründen nicht in Frage, der körperliche Schaden ist enorm, und es lässt sich im Haar noch nach mehreren Monaten nachweisen, im Falle eines Kunstfehlers ein gefundenes Fressen für die Forensik, und nicht zuletzt kann die Beschaffung nur illegal erfolgen …

 

Er findet dann noch den richtigen Stoff, aber der bringt ihm auch kein Glück.“

 

Vielen Dank für das Interview liebe Corinna, viel Freude und Erfolg für Dein neues Romanprojekt wie Deinem großartigen aktuellen Roman und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Corinna T.Sievers, Schriftstellerin

Aktueller Roman von Corinna T. Sievers: Vor der Flut, Frankfurter Verlagsanstalt 2019

 

18.3.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

Fotos_Walter Pobaschnig 2018, Bachmannpreis.

 

https://literaturoutdoors.com

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s