„Uns gehört die Nacht“ Jardine Libaire. Neuerscheinung Diogenes Verlag.

 

„Uns gehört die Nacht“ Jardine Libaire. Neuerscheinung Diogenes Verlag.

Juni 1987. Ein malerischer Sonnenuntergang in Wyoming. Ein Motel am Highway. Eine romantische Bildergalerie für Verliebte. Doch im Zimmer 186 des Wagon Wheel Inn geht es um Leben und Tod. Eine junge Frau richtet ein Gewehr gegen einen Mann. Er redet auf sie ein. Doch sie bleibt still und starr. Sie entsichert schließlich die Waffe…

Doch zunächst der Blick zurück. Januar 1986. New Haven, Connecticut. Ein Ort mit Geschichte des Rock`n`Roll. Hier wurde 1969 Jim Morrison, der legendäre Sänger, Dichter und Schamane der kalifornischen Band The DOORS direkt von der Konzertbühne verhaftet, weil sich Polizisten provoziert fühlten. Morrison testete die Grenzen von Individualität, Freiheit und Gesellschaft. Der zwanzigjährigen Elise geht es jetzt hier in der Wohngemeinschaft mit Robbie genauso. Sie hat die highschool ohne Abschluss verlassen, verschiedene Jobs ausgeübt und ist auf der Suche nach Freiheit, Leben und einem Ort, der ihrer Seele und ihrem Herz Raum gibt. Vielleicht auch nach einem Menschen, der diese Sehnsucht teilt. Dann lernt sie Jamey kennen und alles verändert sich. Fragen heben sich im Rausch ekstatischer gemeinsamer Seelenreisen auf. Sie lassen sich in die Liebe und die Unsicherheit der Zukunft fallen. Uns gehört die Nacht. Sie sind unterwegs und das Ziel ist unbekannt und ohne Netz…

Die in New York geborene und in Texas lebende Autorin, legt mit ihrem Roman Uns gehört die Nacht, eine rasante abgründige amour fou im Lebensgefühl der 1980er Jahre vor, in der Musik und Sehnsucht individuelle Träume an die Grenzen des Möglichen und weit darüber hinaus tragen. Die Autorin zeichnet eine sehr direkte Sprache aus, die Handlungsfolge und Emotion kennzeichnen. Es ist ein sprachliches roadmovie, das gleichsam Film und Rockkonzert verbindet und gebannt Melodie und Rhythmus an Leserin und Leser überträgt. Die großen Lebensthemen Liebe und Freiheit werden in fulminanter Erzählung dramatisch wie tragisch verdichtet.

„Ein Roman, der Leben und Liebe an Kopf und Kragen packt und Leserin und Leser schonungslos mit sich reißt“

 

Walter Pobaschnig, Wien 11_2018

https://literaturoutdoors.com

https://literaturoutdoors.wordpress.com/Rezensionen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s