Werner Kofler _ Kommentierte Werkausgabe, 3 Bände im Schuber. Neuerscheinung Sonderzahl Verlag.

Kofler Werner_Foto _ Auguste Kronheim

Werner Kofler _ Kommentierte Werkausgabe, 3 Bände im Schuber. Neuerscheinung Sonderzahl Verlag.

Es geht um die Präzession des Anfangs. Das Zuhören im Umgebensein von Sprache. Die Selbstgespräche des Vaters. Das Wiederkehrende ohne Variation. Redundanz als Lebensgewissheit im blanken Wortwohnzimmer. Rituale im Wort. Selbstversicherung. Kein Gesprächsbeginn. Kein Anfang für den Hörenden. Das ist alles. Es folgt das stumme konsequente Tun. Das Antun. Macht. Befehlswort. Erlittenes. Ertragenes. Unvergessenes. Dann eigene Schritte. Eigene Worte. Eigenes Sprechen. Eigenes Erzählen. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit von Sprache. Nun der gehörten, tradierten, erlebten. Norm und Weg der Herkunft. Jetzt. Durchbrechen. Schreiben. Wie es war, ist und nicht immer sein muss. Benennen und ausdrücken. Das Leben. Und in der Sprache sein, immer. Der eigenen. Die Präzession des Anfangs.

Den österreichischen Schriftsteller Werner Kofler (1947–2011) zeichnet eine außergewöhnliche Präzession der Lebens-, Sprachaufmerksamkeit aus. Ausgehend vom Erleben der unmittelbaren sozialen Herkunft und dem untrennbaren Zusammenhang von Lebens- und Sprachform, sucht Werner Kofler in seinem Werk erfahrene Umwelt in selbstbewusster ästhetischer Form zu beschreiben und kritisch zu reflektierten. Sein Blick auf Zeit und Gesellschaft geht dabei immer vom Einzelnen aus, der Gestalt vorfindet und in und mit dieser um Authentizität ringt. Beeindruckend ist dabei auch die Variation in erzählender Beschreibung, satirischem Kommentar und energischer Kritik. Der Werkrahmen selbst überrascht immer wieder in seiner Breite der Thematisierung sozialgesellschaftlicher Untiefen und Abgründe, die in individueller Spannung und Ambivalenz ihre Form in der Sprache finden und damit im ästhetischen Transfer zum zeitkritischen Korrektiv in Aufmerksamkeit und Präzession werden. Ein großes, wesentliches Werk moderner Literatur- wie Gesellschaftsgeschichte.

Die vorliegende erstmalige kommentierte Gesamtausgabe des Werkes von Werner Kofler ist als ein ganz besonders herausforderndes Projekt in seiner Fülle der Texte (Prosa) zu bezeichnen und den Herausgebern Dr.Johann Sonnleitner, Dr.Claudia Dürr und Dr.Wolfgang Straub ist herzlich zum Gelingen zu gratulieren. Hervorzuheben ist auch der einladende Lesecharakter, der im Anhang wesentliche Erläuterungen und Erklärungen (Kontexte von Sprache, Literatur, Geschichte) bietet. Eine äußerst gelungene Konzeption für interessierte LeserInnen wie FachwissenschaftlerInnen. Ebenso ist die bibliophile Ausgabe im Schuber des Sonderzahl Verlages ein ästhetischer Genuss.

 

 

Walter Pobaschnig, Wien 12_2018

https://literaturoutdoors.com

https://literaturoutdoors.wordpress.com/Rezensionen

 

Fotos: Cover_Sonderzahl Verlag; Werner Kofler Porträt _ Auguste Kronheim.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s