„gib mir das wo kaputt gange isch“ Julia Costa_Schriftstellerin, Musikerin _ Give Peace A Chance _ Innsbruck 22.6.2022

GIVE PEACE A CHANCE

gib mir das wo kaputt gange isch (gib mir das, was kaputt gegangen ist)

i all dene Jahr (in all diesen Jahren)

vor üsere Geburt und denah (vor unserer Geburt und danach)

einisch wottis für üs bewahre, all das Liächt und das Dunkle am Grund vo däm Fluss (einmal will ich es für uns bewahren, all dieses Licht und das Dunkle am Grund von diesem Fluss)



präg du dir die Gschichte ii vode Stei und vom Wasser und vo de sich berüehrende Chreise (präg dir die Geschichten ein von den Steinen und vom Wasser und von den sich berührenden Kreisen)

erschiin wieder hie wo du scho lang bisch (erscheine wieder hier, wo du schon lange bist)

au wänns mängisch schier unerträglich isch (auch wenn es zuweilen beinahe unerträglich ist)

chömmer bitte einisch still sii (können wir bitte einmal still sein)

einisch kei Lärm und keis Schlachtfäld sondern eifach nur Rueh (einmal kein Lärm und kein Schlachtfeld, sondern einfach nur Ruhe)




alles will ich i de Arme häbe vo dere Stund jetzt, vo allem wo mir ned erträged (alles will ich in den Armen halten, von dieser Stunde jetzt und von allem, das wir nicht ertragen)



chömmer bitte einisch truure und d Schuld zu eus näh und unschuldig sii (können wir bitte einmal trauern und die Schuld zu uns nehmen und unschuldig sein)

han au ich de Chrieg noni beändet und wüssti wie das gaht, oh wüsst ich wie das gaht, ich wünscht, ich wüsst wie das gaht (habe auch ich den Krieg noch nicht beendet und wüsste ich, wie das geht, oh wüsste ich, wie das geht, ich wünschte, ich wüsste, wie das geht)

all das wo mir i üs träged, im Chliine, im Große, de Zauber, de Schmärz (all das, was wir in uns tragen, im Kleinen, im Großen, der Zauber, der Schmerz)

nur was bliibt vo all dene Wünsch, dere Verzwiiflig, was bliibt vo dere Realität (nur, was bleibt von all diesen Wünschen, dieser Verzweiflung, was bleibt von dieser Realität)

chunnt so vieles ire Verchleidig, mir hätted eus so gärn verteidigt (kommt so vieles in einer Verkleidung, wir hätten uns so gern verteidigt)

einisch kei Lärm und keis Schlachtfäld sondern eifach nur Rueh (einmal kein Lärm und kein Schlachtfeld, sondern einfach nur Ruhe)


Julia Costa, 21.6.2022

Julia Costa_Schriftstellerin, Musikerin

Give Peace A Chance_Akrostichon for peace:

Julia Costa_Schriftstellerin, Musikerin

Poetin und Musikerin | Julia Costa (julia-costa.net)

Foto_privat

Walter Pobaschnig _ 21.6.2022.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s