„Ich erfreue mich an den glücklichen Gesichtern im Publikum. Die Kunst kann das“ Peter Wolf, Schauspieler_ Innsbruck 15.7.2021

Lieber Peter, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Das kommt ganz darauf an ob und mit welchem Projekt ich gerade beschäftigt bin. Grundsätzlich bin ich aber ein Frühaufsteher und lerne gerne morgens meinen Text. Organisatorisches u. Administratives gehört ebenfalls zum Job. Laufen ist mir auch sehr wichtig. Einerseits macht es den Kopf frei, andererseits dient es der Fitness. Im Lockdown wurde einem auch wieder bewusst, welch tollen Beruf wir ausleben können. Es sind Ideen entstanden. Diese gilt es nun in die Tat umzusetzen. Nachzudenken über Vieles aber manchmal auch nur sinnloses Spielen mit den eigenen Gedanken – auch das gehört dazu. Im Grunde genommen, ist kein Tag wie der andere. Einen fixen Tagesablauf gibt es nicht.

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Belastendes abwerfen. Die Langsamkeit des Lockdowns in den Alltag mitnehmen. Es zumindest versuchen.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und
persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt
dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Es gilt zuerst mal wieder in den Alltag zu finden. Wieder mit mehreren Menschen zu kommunizieren, ihnen nah zu sein. Ich habe für mich bemerkt, dass das gar nicht so einfach ist. Die Sehnsucht danach, Kunst live zu erleben war groß. Für Künstler wie auch für jene die Kunst konsumieren. Welcher Art auch immer. Ich genieße es wieder auf der Bühne zu stehen. Ich erfreue mich an den glücklichen Gesichtern im Publikum. Dieses Wohlgefühl gilt es zu vermitteln. Die Kunst kann das.

Was liest Du derzeit?

Im Lockdown konnte ich mit Kollegin Caroline M. Hochfelner einen Audio Blog starten. „Latrinenpoesie- Wenns mal schnell gehen muss“, heißt das Ding – Humorvolle Kurzgeschichten, Gedichte und kurze Szenen aller Art. Bunt gemischt. Dafür gilt es Texte zu finden.
http://www.latrinenpoesie.at – hört mal rein

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Ein Zitat eines an MS erkrankten bringt die derzeitige Situation auf den Punkt:
„Sehen wir nicht immer das Negative, denken wir an das was möglich ist.„

Vielen Dank für das Interview lieber Peter, viel Freude weiterhin für Deine großartigen Theater-, Schauspiel- und Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Peter Wolf, Schauspieler

Latrinenpoesie | Humoristisches zum Anhören, wenns mal schnell gehen muss

Foto_Foto Beer

31.5.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s