„Literatur ermöglicht fremde Erfahrungen“ Lukas Maisel _ Schriftsteller_Zürich 17.6.2021

Lieber Lukas, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Aufstehen, Duschen, Schreiben. Später Tacos essen an der Donau. Und noch später zuhause Nusrat Fateh Ali Khan hören, einen pakistanischen Qawwali-Sänger.

Lukas Maisel _Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Nicht den Verstand zu verlieren, das bedeutet: nicht in einfache Erklärungen zu flüchten, auch wenn sie auf den ersten Blick so verlockend erscheinen.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Einen Aufbruch sehe ich nicht kommen. Der Literatur kommt dieselbe Rolle zu wie vor der Pandemie: Fremde Erfahrungen zu ermöglichen. Darum wird auch niemand einen Corona-Roman lesen wollen: Wir alle haben diese Erfahrung gemacht.

Was liest Du derzeit?

“As I Lay Dying” von Faulkner, “For Whom The Bell Tolls” von Hemingway und “Die Verwirrungen des Zöglings Törleß” von Robert Musil.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Dietmar Dath zitiert in „Niegeschichte“ den 1977 in der DDR erschienenen Roman „Die ersten Zeitreisen“ von Reinhard Heinrich und Erik Simon: „Die Phantastik ist heute ausgestorben, war aber an der Wende vom zweiten zum dritten Jahrtausend von grosser Bedeutung und schuf die Grundlagen für die Entstehung der Symbolliteratur, die solch wahrhaft unsterbliche Werke hervorbrachte wie die des Anton Kornelius – des grössten Poeten des vierundzwanzigsten Jahrhunderts -: ‚Rotkäppchen und der Wolf‘ und ‚Dornröschen‘.“ Ich frage mich, welche seltsamen Fehler sich im Rückblick auf unsere Zeit einst einschleichen werden.

Vielen Dank für das Interview lieber Lukas, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an Künstler*innen:

Lukas Maisel _Schriftsteller

Lukas Maisel | Autor

Foto_Walter Pobaschnig _ Hotel Royal _ Wien 11.6.2021

11.6.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s