„Viel lesen, schlecht schlafen, viel träumen …“ Christian Futscher, Schriftsteller_Wien 18.4.2021

Lieber Christian, wie sieht jetzt dein Tagesablauf aus?

Ich arbeite an einem neuen Buch, verfasse Auftragsarbeiten, gehe einkaufen, schreibe viele E-Mails, schicke meiner Mutter und meiner Nichte lange Briefe nach Vorarlberg, gehe mit meiner Frau spazieren, wir treffen manchmal wen am Ufer der Alten Donau, am Kanal oder im Wald und trinken zusammen ein Bierchen, ich schenke meiner Frau und anderen Gänseblümchen, wir schauen Serien (nie hätte ich gedacht, dass ich jemals ein Serien-Gucker werde, einen Zweizeiler mit dem Titel „Sofa“ habe ich jüngst verfasst, der geht so: „Sehnsucht danach, / Hass darauf.“), viel lesen, schlecht schlafen, viel träumen …

Christian Futscher, Schriftsteller

Was ist jetzt für alle besonders wichtig?

Den Mut nicht sinken lassen. Zusammenhalten. Gänseblümchen!

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Nicht unwesentlich wird sein, öfters im Gras zu liegen und Gänseblümchen zu betrachten, über Gänseblümchen nachzudenken, Gänseblümchen zu verschenken, zu bedichten, zu malen, zu filmen, zu vertonen, auf die Bühne zu bringen …

Was liest du derzeit?

Das neue Buch von Arne Rautenberg: betrunkene wälder.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest du uns mitgeben?

„mit etwas glück gibt’s noch einen zeugen vom gesang / ein vogelkadaver erinnert an den toten wellensittich / cosmic deadbird sing the song of the gänseblümchen / ich sage: bei den top elf der pflanzen / ist für mich das gänseblümchen dabei / es wächst neben der scheiße und man kann es essen / überhaupt: jeder blumenstrauß ist eine macht / die blüten sind ein feuerwerk …“ – aus dem langen Gedicht „bilder aus der frühzeit der alten zeitgenossenschaft“ in betrunkene wälder von Arne Rautenberg, eben erschienen bei Wunderhorn.

Vielen Dank für das Interview lieber Christian, viel Freude weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Christian Futscher, Schriftsteller

Foto_MagdalenaTuertscher

8.4.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s