„Die Literatur stellt der Sprachlosigkeit dieser überbordenden Zahlenwelt Worte gegenüber“ Joachim Zelter, Schriftsteller _ Tübingen 25.3.2021

Lieber Joachim, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Ich stehe früh auf, setze mich an meinen Schreibtisch und schreibe bis die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat. Dann setze ich mich auf mein Rennrad und fahre bis die Sonne wieder untergeht. Insofern hat sich durch den Lockdown in meinem Leben nicht viel verändert. Autor*innen befinden sich bereits qua ihrer Profession in einem permanenten Lockdown.

Joachim Zelter_Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Was für uns alle wichtig ist, das kann ich kaum beantworten, weil ich die Menschen alle ja nicht kenne (eigentlich nur sehr wenige) und wir sehr unterschiedlich sind. Wichtig ist vielleicht eine Perspektive, aus der Ohnmacht, Einsamkeit und finanziellen sowie sozialen Not irgendwann einmal wieder herauszukommen, und sei es nur in der Form, andere Menschen auch einmal wieder berühren zu dürfen.  

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur, der Kunst an sich zu?

Die Literatur macht die Welt nicht unbedingt besser, ist aber vielleicht ein Beitrag, es in ihr besser auszuhalten oder (noch besser) ihr andere, alternative Welten gegenüberzustellen. Aktuell leben wir ja in einer Welt permanenter Zahlen: Fallzahlen, Infektionszahlen, Inzidenzzahlen … Die Literatur stellt der Sprachlosigkeit dieser überbordenden Zahlenwelt Worte gegenüber, bis Zahlen wieder ein menschliches Gesicht erhalten.

Was liest Du derzeit?

Thomas Kunsts Zandschower Klinken (Suhrkamp: 2021)

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Den Satz von Oscar Wilde: „Wir liegen alle in der Gosse, aber einige von uns betrachten die Sterne.“

Vielen Dank für das Interview lieber Joachim, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Literaturprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Joachim Zelter, Schriftsteller

Joachim Zelter | Schriftsteller (joachim-zelter.de)

Foto_Yvonne Berardi

24.2.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com


Ein Gedanke zu „„Die Literatur stellt der Sprachlosigkeit dieser überbordenden Zahlenwelt Worte gegenüber“ Joachim Zelter, Schriftsteller _ Tübingen 25.3.2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s