„Theater ist ein Ort für Emotionen in unserer kontrollierten Welt“ Louise Knof, Schauspielerin_ Berlin 3.3.2021

Liebe Louise, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Ich bin ein stiller Morgenmuffel und brauche meine Zeit. Ich trinke erstmal  in Ruhe meinen Kaffee. Seit Herbst sitze ich mehr am Schreibtisch als noch vor dem Sommer beim ersten Lockdown. Ich  bereite meinen Unterricht an einem Gymnasium in Berlin vor. Ich habe das Glück dort seit September Darstellendes Spiel zu unterrichten. Zusätzlich nutze ich die Zeit und absolviere gerade eine Weiterbildung und lerne für Prüfungen.

Gerade hilft es sehr gut, halbwegs gefordert zu sein. Ich skype und telefoniere oft mit Freunden und KollegInnen, um mit ihnen in Kontakt und im Austausch zu bleiben. Gehe spazieren.

Louise Knof, Schauspielerin

Was ist jetzt für uns besonders wichtig?

Geduld ist das Gebot der Stunde. Sich in Geduld zu üben ist schon schwer genug zur Zeit, aber ein kleiner Anfang.

Dann sollten wir uns fragen, welche Dinge wir  steuern und welche wir nicht ändern können. Wir können die jetzige Situation nicht (sofort) ändern, aber können kontrollieren, wie wir mit dieser und mit unseren Mitmenschen umgehen.

Allgemein in Kommunikation bleiben.

Wir sollten ab und zu durchatmen und optimistisch in die Zukunft schauen. Wir werden wachsen.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Aufbruch und Neubeginn sind zwei wunderschöne Wörter und machen  erstmal Hoffnung und Freude auf das Leben. Ich hoffe, wir brechen auf mit den Erkenntnissen, die wir jeder durch Corona erlangt haben.

Theater (die Kunst und Kultur an sich!) erfüllt einen wichtigen Bildungsauftrag, ist Versammlungsort, ein Ort für Emotionen in unserer kontrollierten Welt. Theater kann Lebensrezepte und Denkanstöße geben, Perspektiven eröffnen, Bewegung bringen und ist Spiegel der Gesellschaft. Das alles kann es aber nur, wenn es stattfindet.

Was liest Du gerade?

Ausgelesen habe ich gerade das Buch „Trotzdem“ von Alexander Kluge und Ferdinand von Schirach. „Ungezähmt“ von Glennon Doyle lese ich gerade. Danach beschäftige ich mich mit Carl Zuckmayer für mein Engagement im Sommer bei den Festspielen Reichenau. Dazu halte ich dann meine Daumen, dass wir in diesem Sommer spielen dürfen und freue mich auf ein Wiedersehen mit KollegInnen.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Ich möchte laut über die Mauer hinausrufen: O bitte, beachten Sie doch diesen herrlichen Tag! …Beachten Sie doch den Glanz und die Herrlichkeit, die auf diesem Tage liegen, denn dieser Tag kommt nie, nie wieder!

Er ist Ihnen geschenkt wie eine voll aufgeblühte Rose, die zu Ihren Füßen liegt und darauf wartet, dass Sie sie aufheben und an Ihre Lippen drücken.“

– Rosa Luxemburg, 1917-

Louise Knof, Schauspielerin

Vielen Dank für das Interview liebe Louise, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Schauspielprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

Ich danke auch und schicke liebe Grüße nach Wien!

5 Fragen an KünstlerInnen:

Louise Knof, Schauspielerin

Schauspielerin | Louise Knof

Fotos_ 1_Fabian Schelhorn. 2_privat. 3/4 _Philine Hofmann

7.2.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s