„Ohne Kunst würden wir verarmen, verrohen, ohne Zärtlichkeit auch“ Susanne Zemrosser, Künstlerin_Wien 23.7.2020

Liebe Susanne, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Im Moment wird mein Tagesablauf stark von meiner kleinen Enkelin bestimmt, aber ich gehe natürlich auch ins Atelier und arbeite wie gewohnt. Hin und wieder ein Ausflug in die Natur und Freunde treffen.

201101170068_84ljeyx3

 

(Susanne Zemrosser, Die hörbare Stille der Bilder, 2007) 

 

 

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Die Möglichkeit einer Besinnung, was ist wesentlich…..sich Zeit nehmen, schauen, zuhören, feinere Klänge wahrnehmen, achtsam sein und wach, aufeinander achtgeben, sich an kleinen Dingen erfreuen. Dankbarkeit üben und Freude kultivieren. Lachen und lächeln und sich nicht von Ängsten treiben lassen. Der Seele Gutes tun und Zuversicht und Mut nähren.

107860056_2640437292893470_3194231124402545585_n

 

 (Susanne Zemrosser, Reihe Verbundenheiten „Der wundervolle Reisende“ 2020) 

 

 

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Kunst zu?

Die Pandemie zeigt uns wie verletzlich und verwundbar wir sind und wie verbunden.

Als Künstlerin lebe ich in Verbindung mit dem Publikum. Ich arbeite dzt. an einem Projekt, in dem es um Verbundenheit geht, um Kommunikation und Resonanz. Die Kunst birgt in sich die große Chance, uns zu berühren, mit uns selbst in Berührung zu kommen. Uns zu öffnen und Herz und Blick zu weiten zu mehr Empathie und Zärtlichkeit. Diese Haltung verändert unser Wesen, unsere Hinwendung zu uns und anderen. Ohne Kunst würden wir verarmen, verrohen, ohne Zärtlichkeit auch.

 

a-kiss-for-liss-004

 (Susanne Zemrosser, a kiss for liss 2008/09) 

 

Was liest Du derzeit?

„Zärtlichkeit

Eine Philosophie der sanften Macht“

von Isabella Guanzini

 

107896966_1195527030796544_6527074251832528039_n

 (Susanne Zemrosser, Reihe – Verbundenheiten, 2020)

 

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Und es braucht Hände zum Streicheln, die noch feine Verbindungen weben und behutsam die Kanten und Verwicklungen der vielen Lebensgeschichten berühren können, die hier spielen“

Isabella Guanzini, ebd.

 

Susanne Zemrosser

 

Vielen Dank für das Interview liebe Susanne, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Kunstprojekte wie persönlich in diesen Tagen alles Gute!

 

5 Fragen an KünstlerInnen:

Susanne Zemrosser, Künstlerin

http://www.susanne-zemrosser.at/

 

5.7.2020_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s