„Heile mich“ Martin Gruber und aktionstheater ensemble, Uraufführung, 29.1.2020, Werk X,Wien.

dig

 

Die Bühne. Der leere Raum. Da ist das Starre und das Dunkle. Keine Bewegung. Keine Dinge. Wenn ich jetzt da hinkomme. Rauskomme. Zu Dir. Zu Ihnen. Lass` mich reden, weil ich wissen will, dass ich noch da bin. Weil ich wissen will, dass Du mich siehst. Hörst. Ich will ja da sein. Ich will sehen. Ich will verstehen. Aber…heile mich! Wer?

 

sdr

 

Ich bin aufmerksam. Auf das Umgebende. Das Alltägliche. Weil etwas anderes gibt es ja nicht. Darf es ja nicht. Da sind andere da. Das Große geschieht irgendwo. Aber hier geschieht auch was, hörst Du? Ich habe mich verliebt. Und ich will Dir zuhören. Und habe alle Glückskekse mit. Ich will Dir erzählen vom Urlaub. Vom Eichhörnchen. Vom Warten beim Bäcker. Von den Farben und dem Schutz um Dich. Von mir! Aber hörst Du mich…heile mich! Wer?

 

IMG_20200130_201842

 

Jetzt ist Ferdi tot. Der Kater. An die Wand geworfen und verhungert. Die Glückskekse zerbröseln jetzt. Ich bin nackt. Du und Du und Du. Ich nehme die kleine Gitarre. Und singe. Ich will singen, wenn alles…heile mich! Wer?….

 

bst

 

mde

 

Das Aktionstheater Ensemble fragt in seiner neuesten Produktion „Heile mich“ nach dem Menschen hinter den Masken der Rede, der großen und der kleinen. Es fragt nach Bedürfnis und Heilsversprechen.

Das Regiekonzept von Modell und Situation, welches die Einsamkeit und Sehnsucht des modernen Menschen in einem furiosen Spiel- und Wortstakkato setzt, ist ein genialer Kunstgriff, der vom Ensemble in atemberaubender direkter Ansprache und Variation szenisch gesetzt wird. Wie das Ensemble innerste Seelenräume zu öffnen weiß und diese radikal leerräumt und auf die Bühne knallt, das ist Gänsehaut. Das ist Zauber. Das ist Verwandlung und Dialog. Das ist mitdenkendes wie mitreißendes Theater vom Besten. Mitreißend auch die Musik, welche szenisch und atmosphärisch trägt wie selbstbewusst akzentuiert.

mde

sdr

mde

 

Im Theater so auf den Punkt zu bringen was den modernen Menschen bewegt, und das Publikum lachen und ganz still werden zu lassen, ist eine ganz außergewöhnliche Inszenierungs- und Spielleistung. – „Denn hinter den Masken ist kein Mensch lächerlich“ (Ingeborg Bachmann). Und dieser Funke von Inszenierung und Spiel springt über. Von Beginn an. Das Menschliche ist immer das Erste. Und das Ernste. Nichts weiter.

 

mde

bst

 

Das Aktionstheater Ensemble, das sind die Rockstars des modernen Theaters. Diese Präsenz und Spielkraft ist einzigartiges Bühnendynamit, das in Witz, Ironie und Tragik die Widersprüchlichkeiten und Identitätsfallen unserer alltäglichen Lebenslügen mitreißend zündet und lichterloh brennen lässt.

 

 

 

Heile mich, aktionstheater ensemble_Uraufführung_Werk X, Wien 30.1.2020

mde

 Regie, Skript: Martin Gruber | Text: Martin Gruber und aktionstheater ensemble | Dramaturgie: Martin Ojster | Musik: Dun Field Three | Regieassistenz: Laura Loacker | Medienkontakt: Gerhard Breitwieser | Mit: Susanne Brandt, Isabella Jeschke, Kirstin Schwab sowie Andreas Dauböck, Klaus Hämmerle, Michael Lind, Ernst Tiefenthaler, Emanuel Preuschl

 

Weitere Spieltermine: Fr 31. Januar 2020, 19.30 Uhr

Ausverkauft

Sa 01. Februar 2020, 19.30 Uhr

Ausverkauft

So 02. Februar 2020, 19.30 Uhr

 

Theater: WERK X

Oswaldgasse 35A, 1120 Wien

 

Walter Pobaschnig_Besprechung und alle Fotos

https://literaturoutdoors.com/

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s