„Die Stille. Solidarität. Das Ende des Patriarchats.“ Elisabeth Weilenmann, Autorin und Regisseurin _ Wien 19.12.2022

Liebe Elisabeth, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Um Punkt 6 Uhr läutet der Wecker. Ich heize ein, begleite meinen Sohn zur Schule, arbeite. Ich schreibe, inszeniere, denke. Nachmittags bringe ich meinen Sohn zum Klettern oder wir spielen oder wir gehen in den Wald oder wir beobachten den Himmel. Denn Oskar möchte eines Tages zum Mars fliegen.

Elisabeth Weilenmann, Autorin und Regisseurin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Innehalten. Der Moment. Die Stille. Solidarität. Das Ende des Patriarchats. Demokratie.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Wenn Du es eilig hast, dann mache einen Umweg. Das sagte die Schriftstellerin Brigitte Schwaiger vor Jahren zu mir. Es ist ein buddhistisches Sprichwort. Und ich schaffe es nur mäßig danach zu leben. Aber ich denke, dass es wichtig ist, das Leben Schritt für Schritt zu gehen, nicht zu hetzen, stehen zu bleiben, in die Natur zu gehen, zu begreifen, dass wir aus ihr hervorgegangen sind. Kunst spielt in diesem Prozess eine wesentliche Rolle, nämlich die des (auch schmerzhaften) Spiegels, nicht die des Verführers (und ich schreibe hier sehr bewusst dieses Wort NICHT in der weiblichen Form).

Was liest Du derzeit?

Heimat bist du toter Töchter

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

An allem Unfug, der passiert, sind nicht nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern. ERICH KÄSTNER.

Vielen Dank für das Interview liebe Elisabeth, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Literatur-, Kunstprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an Künstler*innen:

Elisabeth Weilenmann, Autorin und Regisseurin

Zur Person_Elisabeth Weilenmann wurde als dritte von sechs Töchtern geboren. Sie wuchs auf dem Land auf – inmitten von Blumen, Kühen, Schafen, Wäldern und alten Strukturen. Nach der Matura ging sie ein Jahr nach Frankreich, kam zurück und studierte Kommunikations-und Politikwissenschaften, sowie die französische Sprache. Ihr erstes Hörspiel MEIN KÖRPER IST EIN SCHLACHTFELD schrieb sie 2008. Es folgten über 40 Stücke für diverse Sender (NDR,DLF, ORF, SRF, BR, HR, MDR). Sie gewann zahlreiche Preise (u.a Hörspiel des Jahres, Hörspielpreis der Kritik, Silver Radio Award, Prix Europa)

http://www.elisabethweilenmann.com

Foto_privat.

14.12.2022_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s