„Als Künstler:in durchzukommen, ohne sich dafür aufzuopfern“ Yasemin Cetinkaya, Filmemacherin _ Wien 17.6.2022

Liebe Yasemin, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Mein Tagesablauf richtet sich nach meinen Kindern sowie meiner Arbeit. Ich bin nebenberuflich selbstständig als Filmemacherin und versuche Beruf-ung und meine Liebsten zeitlich unter einen Hut zu bekommen. Da bleibt nicht viel Zeit für mich selbst. Aber ich genieße jede Minute, ob jetzt mit meiner Familie oder in meinen Projekten.

Jeder Tag sieht deshalb etwas anders aus. Sobald die Kinder versorgt sind, kommt die Arbeit, danach wieder die Kinder und/oder Meetings für diverse Projekte und deren Vorbereitung sowie Umsetzung.

Yasemin Cetinkaya, Filmemacherin

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Das wir uns nicht beirren lassen, sondern auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist für einen selbst. Solange wir das machen können und dürfen, was uns erfüllt, sollten wir es auch machen und dankbar dafür sein.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?  

Wesentlich wird sein, dass wir alle zusammenhalten, gerade jetzt in so schwierigen Zeiten ist es enorm wichtig, dass wir als Gesellschaft mehr Rücksicht aufeinander nehmen. Es wird auch eine Zeit nach der Pandemie und des Krieges geben und wir sollten uns danach noch in die Augen schauen können.

Es bringt nichts, wenn ich zu Hause einen vollen Kühlschrank habe und weiß, dass nur ein paar Hundert Meter von mir entfernt jemand hungert und ich unternehme nichts dagegen. Hunger ist die größte Not in unserer Zeit und dass wir unsere Augen nicht davor verschließen, ist denke ich das Wichtigste im Moment.

Auch was die künstlerischen Berufe betrifft, kann ich nur sagen, dass es noch nie so wichtig war, dass diese endlich ihre verdiente Wertschätzung bekommen! Es ist eine große Herausforderung für eine/n Künstler:in durchzukommen, das machen zu können, wofür man brennt, ohne sich selbst dafür aufzuopfern. „Ohne Kunst ist es still!“

Was liest Du derzeit?

Zurzeit lese ich „Feig, faul & frauenfeindlich“ von meinem guten Freund Omar

Khir Alanam

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

Ein Filmzitat vom Film „American Shaolin“ aus dem Jahr 1991, Regie: Lucas Lowe

San De: „…. Du kommst mir vor, wie jemand, der im Süßwasser schwimmt und schreit, mich dürstet. Was du suchst, ist hier alles vorhanden…

Vielen Dank für das Interview liebe Yasemin, viel Freude und Erfolg weiterhin für Deine großartigen Filmprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an Künstler*innen:

Yasemin Cetinkaya, Filmemacherin

Foto_privat.

18.5.2022_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s