„nach hause kommen, musik hören, filme schauen, was arbeiten“ Herbert J.Wimmer, Schriftsteller_Wien 25.4.2022

Lieber Herbert, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

mein alltag ist in den letzten zehn, zwölf jahren ziemlich unverändert: aufstehen, wasser lassen, leitungswasser trinken, am gerät (computer) schreiben, frühstücken, post erledigen, lesen, zeichnen, und wenn nicht lockdown ist, weggehen (cafés, ab und zu eine literatur- oder kunstveranstaltung, freundinnen und freunde treffen), nach hause kommen, musik hören, filme schauen, was arbeiten (texte korrigieren etc.).

Herbert J.Wimmer _ Schriftsteller

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

dass wir nicht den kontakt untereinander verlieren, und dass wir gesund und produktiv bleiben.

Vor einem Aufbruch und Neubeginn werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei der Literatur,der Kunst an sich zu?

„aufbruch und neubeginn“ wird wohl nicht so abrupt eintreten, dazu ist der wunsch nach wiederherstellung des alltags zu gross. literatur und kunst können tun, was sie bisher getan haben: mit ihren ästhetischen und intellektuellen mitteln auf die veränderungen der welt reagieren, jede schriftstellerin, jeder schriftsteller, jede künstlerin, jeder künstler nach ihrem, nach seinem vermögen. weniger allgemein kann ich es jetzt nicht sagen.

Was liest Du derzeit?

adagia des desiderius erasmus von rotterdam, der sprichwörtliche weltbürger. hg. von wolfgang hörner und tobias roth. verlag das kulturelle gedächtnis.berlin 2018

friederike mayröcker, da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete. bibliothek suhrkamp, berlin 2020

peter stephan jungk, die dunkelkammern der edith tudor-hart. s.fischer-tb, frankfurt am main 2017

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

erasmus: „ein geizhals macht nichts richtig, außer zu sterben. – avarus nisi cum moritur nil recte facit“ – „in der tat, wer seine ganze sorge dem geld widmet, ist während seines lebens niemandem zuträglich. nur sein tod ist für seine erben und seine freunde von vorteil.“

Vielen Dank für das Interview lieber Herbert, viel Freude weiterhin für Deine großartigen Literaturprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute! 

5 Fragen an Künstler*innen:

Herbert J.Wimmer _ Schriftsteller

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=6389&L=0

Foto_privat.

14.10.2021_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s