„Hier ist noch alles möglich“ Gianna Molinari. Roman. Neuerscheinung Aufbau Verlag.

 

„Hier ist noch alles möglich“ Gianna Molinari. Roman. Neuerscheinung Aufbau Verlag.

Sie ist auf der Suche. Nicht nach diesem Job, den sie jetzt als Nachtwächterin auf diesem Fabrikgelände annimmt, das längst nur mehr seinem Ende entgegensieht. Sondern nach ihrer Geschichte oder Geschichten. In jedem Fall nach einem Beginn des Verstehens von Ich und Welt inmitten von tagtäglichen Bildern, die im Nebel irren lassen.

Hier soll es einen Wolf geben. Das interessiert sie sehr. Sie ist aufmerksam in allem. Der Chef, Lose, der Koch, Clemens. Sie führt Gespräche und erkundet das „Umland“. Das Zeichnen hilft ihr, Gedanken einen Raum zu geben und diese spielen und wachsen zu lassen. Die Einsamkeit des Ortes und seiner Geschichten fordert das Denken und den Versuch zusammenzufassen heraus. Aber das gelingt jetzt nicht. Die Fallgrube, gut getarnt, ist noch offen. Der Wolf ist noch unterwegs, oder? Der Tote vom Himmel ist begraben. Ohne Geburtsdatum. Und wie viel Leben gibt es hier eigentlich noch? Was sehe ich? Wie sehe ich? Sie blickt auf den Monitor. Dunkelheit. Doch der Wolf lässt nicht los – Ist er schon da? Hier ist noch alles möglich…

Die Schweizer Autorin und Literaturwissenschaftlerin Gianna Molinari, die 2017 bei den 41.Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt mit dem 3sat Preis ausgezeichnet wurde, legt mit „Hier ist noch alles möglich“ einen fulminanten Roman vor, der im großartigen Sprachspiel Sinn und Existenz als postmoderne Fabel hintergründig reflektiert. Der Autorin gelingt es meisterlich Deutung und Bedeutung modernen Weltverständnisses, Moral und Selbstbild reduziert wie pointiert erzählend zu öffnen. Der Mensch ist und bleibt in großer Aufmerksamkeit und Orientierung auf der Suche. Hintergründigkeit und Assoziation begegnet dabei in feiner ironischer Dystopie auf jeder Seite des Romans und lädt zum weiteren Nachdenken ein. Ein Roman, der sehr viel zu sagen und zu fragen hat.

„Molinari schreibt eine Fabel moderner Gesellschaft und Existenz – und sie tut dies fulminant“

 

Walter Pobaschnig, Wien 9_2018

https://literaturoutdoors.com

https://literaturoutdoors.wordpress.com/Rezensionen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s