jedermann (stirbt), Ferdinand Schmalz. Gefeierte Uraufführung am Burgtheater Wien, 23.2.2018

 

„Im Sterben bleibt dem Menschen „halt“ so wenig wie er zeitlebens „ist, war“. Und dieses „wenig“ an Welt und Sinn reißt Schmalz gleichsam in furioser und atemberaubender Weise aus dem dramatischen Herz des Jedermann Stoffes heraus und schleudert es philosophisch und satirisch krachend auf die „Schädelstätte“ moderner Welt.“

Gesamte Rezension – siehe bitte unter Film/Theater/Kunst – oben klicken.

Fotos: Georg Soulek; Schlussapplaus_Walter Pobaschnig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s