„Swing. Dance to the right“. Martin Gruber und das aktionstheater ensemble begeistern im Werk X, 1120 Wien. 13.1.2018

DSC_4646

Eine leere Bühne. Die eingangs sorgsam ausgefüllten Stimmzettel des Publikums in der ersten Reihe zu zukünftigen Produktionen sind nun achtlos auf den Boden geworfen. Punschkrapferl gibt`s dafür. Aber niemanden der Tarantino gleich auftretenden einförmig eleganten Protagonisten interessiert das jetzt. Jetzt wird getanzt. Und erzählt. Ein Spaghetti Western der Wortkaskaden, deren Pointen nur am Lautesten sein müssen. Pulp und Fiction. Rauchende Colts der Sprache. Wer zieht schneller? Es muss zum Rhythmus der Gruppe passen. Die Form braucht Schlagobers. Oder auch nur Schlag und Schuss. Pinguine, Zeltfeste, Chinesen und strahlende Zähne. Wir haben viel und nichts zu sagen im Gleichschritt mit blauem Auge, heruntergelassener Hose und geöffneter Bluse. Distanzen braucht hier niemand mehr. Wertfrei und triebhaft. Immer schön vor und zurück. Bis es ins Leere geht. Zu Stille und Schatten. Und die Einsamkeit der Bühne bleibt…

Dem Wiener aktionstheater ensemble gelingt in der Idee und Inszenierung von Martin Gruber ein glänzend verdichtetes Drama um Vertrauen und Verrat, das konsequent und erschütternd subtile Mechanismen von gesellschaftlichen Stimmungswellen im Verlust von Individualität und Humanität tiefgründig offenlegt. Die Übersetzung hypnotischer Infektion gesellschaftlicher Prozesse narzisstischer Machtansprüche in eine grandios rasante Wort- und Tanzchoreografie ist ein atemberaubender Kunstgriff modernen Theaters.

Der Kommentar zur politischen Gegenwart ist zweitrangig gegenüber dem Furor, der schauspielerischen Brillanz und der Intensität der Darstellung, die eindrucksvoll zeigt wie hellhörig und innovativ kritisch Kunst zu allen Zeiten sein muss.

Es ist den DarstellerInnen Michaela Bilgeri, Susanne Brandt, Martin Hemmer, Isabella Jeschke, Nicolaas van Diepen zu einer außergewöhnlichen Ensembleleistung in höchsten körperlichen und verbalen Ansprüchen und Können zu gratulieren. Ebenso Andreas Dauböck zu einer eindringlichen musikalischen Choreografie wie auch dem gesamten Video- und Bühnenteam.

„Swing. Dance to the right.“ Martin Gruber und das aktionstheater ensemble.

Weitere Termine 22.1./23.1. und 24.1.2018 im Werk X, 1120 Wien.

Walter Pobaschnig, Wien 1_2018  

Fotos: Walter Pobaschnig

https://literaturoutdoors.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s