„Wir schalteten das Radio ein und fingen schnell an, Dinge und Lebensmittel zu sammeln“ Marta Mokhnatska, Schriftstellerin_ Ukraine 25.2.2022

Heute, am 25. Februar, 11.43 Uhr, bin ich in Lwiw. Ich schlief nachts, aber die ganze Nacht fühlte ich das ängstliche Atmen meines Mannes in der Nähe. Unser Morgen begann mit einer Sirene, die gegen 6:50 ertönte, es war keine Trainingssirene, es gab eine Nachricht im Telegramm, dass wir zum nächsten Unterstand rennen müssen. Wir schalteten das Radio ein und fingen schnell an, Dinge und Lebensmittel zu sammeln. Sie waren zur Flucht bereit, aber der Alarm wurde aufgehoben. Seitdem haben wir nicht mehr ausgepackt. Auf der Karte haben wir die uns am nächsten gelegene Unterkunft gefunden. Interessanterweise ist unser Haus auch als Unterschlupf gekennzeichnet, aber in unserem Keller sahen wir Ratten. Und diejenigen, die sich heute in Notunterkünften wiederfanden, sagen, sie seien mit Müllbergen ausgestattet, mit Menschen, die nicht hineinlassen, weil sie denken, es gäbe nicht genug Platz für alle.

Marta Mokhnatska, Schriftstellerin

Ich versuche jetzt mein Bestes, um in meine Heimatregion Ternopil zu gelangen, weil meine Mutter und meine Schwester dort leben. Und dieser Ort sieht wirklich sicher aus, weil Russland hauptsächlich strategische Orte und Städte angreift. Kyiw ist jedoch heute von einer feindlichen Rakete aufgewacht, die den Eingang eines Wohnhauses getroffen hat. Meine Freunde aus Kyiw melden sich. Einige sind bereits in den Westen geflohen, einige sitzen zu Hause und kleben die Fenster ab (wenn die Fenster explodieren, explodieren sie wenigstens nicht und das Haus behält etwas Wärme), einige suchen nach Wegen, die Hauptstadt zu verlassen . Meine Freunde aus Russland haben keine Worte. Sie schämen sich und sind verletzt. Doch nur wenige wagen den Protest, weil der russische Regierungsapparat auf jede Willensäußerung aggressiv reagiert. Ich bin aber auch auf Informationen gestoßen, dass Verwandte von Bekannten in Russland die Situation für natürlich halten, weil die Ukraine Russland angegriffen hat, Russland sich also verteidigt. Das ist lächerlich. Absolut alle Feindseligkeiten finden auf dem Territorium der Ukraine statt. Die ukrainischen Streitkräfte leisten nur Widerstand. Die russische Propaganda verbreitet auch Informationen darüber, dass es einen Konflikt zwischen unseren Ländern gibt. Also: das ist kein Konflikt, das ist KRIEG.

Vielen Dank für die Schilderung, liebe Marta, alles Gute!

Marta Mokhnatska, Schriftstellerin_ Ukraine

Walter Pobaschnig _25.2.2022

https://literaturoutdoors.com

Ein Gedanke zu „„Wir schalteten das Radio ein und fingen schnell an, Dinge und Lebensmittel zu sammeln“ Marta Mokhnatska, Schriftstellerin_ Ukraine 25.2.2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s