„…damit man halt über die Runden kommt“ Martin Mak, Schauspieler_ Völkermarkt/K 27.1.2022 

Lieber Martin, wie sieht jetzt Dein Tagesablauf aus?

Ich stehe zwischen 6:00 und 7:00 Uhr auf und mache mir einen Kaffee. Dann muss ich ca. eine halbe Stunde Turnübungen für meinen Rücken machen, weil ich zur Zeit an einem Bandscheibenvorfall leide. Wenn sich jetzt einer fragt: „Von was bekommt den der einen Bandscheibenvorfall?“, dann kann ich nur sagen, dass ich mir dieselbe Frage auch schon gestellt habe.

Da es im Moment mit Engagements nicht so rosig ausschaut, hab ich beim Heunburgtheater als Haustechniker angeheuert, um wenigstens ein paar Euros zu verdienen…damit man halt über die Runden kommt. Das heißt, am Vormittag wird die alte Spielsaison nach- und die nächste vorbereitet und die Burg immer wieder etwas adaptiert.

Am Nachmittag mach ich dann ein bisschen Sprechtechnik und arbeite am neuen Kabarettprogramm „Die nächsten zwei Wochen werden entscheidend sein“ welches am 19. März 2022 in der neuen Burg in Völkermarkt seine Premiere feiert. Wie vor zwei Jahren hab ich das Programm gemeinsam mit meiner Kollegin Katrin Winkler-Jandl ausgearbeitet. Die Schreibarbeit hat aber hauptsächlich sie geleistet, weil mein 2-Finger-Adlersuchsystem nur zu Sehnenscheidenentzündungen aber zu keinem fertigen Skript führen würde.

Martin Mak, Schauspieler und Kabarettist

Am Abend gehe ich manchmal für meine Mutter und meine Tanten einkaufen, weil die sich in ihrem fortgeschrittenen Alter etwas schwerer tun. Aber wenn ich für mich sowieso etwas besorgen muss, ist das kein Mehraufwand.

Dann koche ich mir meist etwas Feines und danach lese ich ein Buch oder eine Zeitschrift oder arbeite meine e-Mails auf. Ich muss aber gestehen, dass ich gerade jetzt sehr oft auch eine Serie oder einen Film über einen Streaming-Dienst anschaue, anstatt mir Theaterstücke oder Monologe einzuverleiben. Da hat dann der innere Schweinehund gesiegt…

Das Bett sieht mich meistens zwischen 23:00 und 1:00 Uhr um mich für einen kurzen Powernapp zu begrüßen.

Was ist jetzt für uns alle besonders wichtig?

Definitiv „Zusammenhalt“! Die Kunst ist ohne den Betrachter nur ein Werk ohne Wert. Der Künstler ist ohne sein Publikum nur ein Alleinunterhalter, aber in dem Sinne, dass er sich alleine unterhaltet. Ich bin ohne meine Freunde und Familie nicht komplett.

Es gibt fast keine Konzerte oder Theateraufführungen, und wenn, dann nur mit 2G-Regel. Es gibt leider zwei Gruppen bei uns und eine darf nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Das sind Betrachter. Das ist das Publikum. Das sind Freunde und Familienangehörige. Wir dürfen da keinen Unterschied machen.

Vor einem Aufbruch werden wir jetzt alle gesellschaftlich und persönlich stehen. Was wird dabei wesentlich sein und welche Rolle kommt dabei dem Theater/Schauspiel, der Kunst an sich zu?

Wesentlich wird sein, dass wir mit dem Virus umgehen lernen und jeder Mensch mit Eigenverantwortung auf seine Umwelt aufpasst und andere schützt.

Als Schauspieler sollte man immer kritisch sein. Diese Aufgabe wird das Theater mehr den je haben. Frei nach dem Motto: „Mitdenken erlaubt!“

Was liest Du derzeit?

Ich will jetzt nicht wie ein Streber klingen, wenn ich sage: „ Ich lese gerade Stanislawskis Die Arbeit des Schauspielers an sich selbst.“, aber es ist wirklich so. Ich hab schon gesagt, dass ich zur Zeit kein Theaterengagement habe. Leider rostet man da gerne etwas ein und wird fauler – vor allem die Sprechwerkzeuge. Meine Freundin hat gesagt: „Mach was dagegen. Sonst verlierst du den Anschluss.“ und sie hat recht (nur fürs Protokoll: Ich habe meiner Freundin gerade recht gegeben! – sollte sie es zufällig lesen).

Ansonsten lese ich alles mögliche daneben:
            Harari – Die kleine Geschichte der Menschheit
            Stipsits – Die Kopftuchmafia
            Selber machen (Magazin) – Wie baue ich selber eine Gartenhütte?
            Micky Maus – alle Geschichten
Anmerkung der Redaktion: Die letzten beiden am stillen Örtchen.

Welches Zitat, welchen Textimpuls möchtest Du uns mitgeben?

„Über etwas, was man nicht glaubt, kann man keine Tränen vergießen.“ – K. S. Stanislawski

Martin Mak, Schauspieler und Kabarettist

Vielen Dank für das Interview lieber Martin, viel Freude und Erfolg für Deine großartigen Schauspiel-, Kabarettprojekte und persönlich in diesen Tagen alles Gute!

5 Fragen an Künstler*innen:

Martin Mak, Schauspieler und Kabarettist

http://www.martinmak.com/

Fotos_Alexander Settari.

21.1.2022_Interview_Walter Pobaschnig. Das Interview wurde online geführt.

https://literaturoutdoors.com

Ein Gedanke zu „„…damit man halt über die Runden kommt“ Martin Mak, Schauspieler_ Völkermarkt/K 27.1.2022 

  1. Lieber Herr Mak! Halten Sie durch… Ihre Mühe und Ihr Engagement wird belohnt werden! Sammeln Sie Kraft in den Morgenstunden und entspannen Sie beim Start in den Tag! Sie legen im richtigen Moment Hand an um ein erfolgreiches Programm zu performen! Wir halten Ihnen die Daumen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s